Bildungsministerium verteidigt Modellversuch


Klarstellung Bildungsministerium zu Thema „Sitzenbleiben“
Bildungsministerium nimmt zu Unterstellungen aus der CDU Stellung:

Mainz, 19.02.13. Zu der gestern von der CDU-Landtagsfraktion und von dem kürzlich ins Leben gerufenen „Arbeitskreis Christlich-Demokratischer Lehrer“ verbreiteten Meldungen hält das rheinland-pfälzische Bildungsministerium fest: Es gibt keine Ankündigung, „die Abschaffung des Sitzenbleibens auf den Weg zu bringen“. Genauso wenig kann von einer Verwässerung bei der Leistungsbeurteilung oder gar von einer „Lehrerschelte“ durch die Landesregierung die Rede sein. Geplant, ist, dass in einem Modellversuch ein begrenzter Kreis von Schulen aller Schularten die Chance erhalten soll, durch die selbstständige Entwicklung und Umsetzung von Förderkonzepten das „Sitzenbleiben“ so weit wie möglich überflüssig zu machen und bei der Leistungsbeurteilung die üblichen Ziffernnoten durch Lernentwicklungsberichte zu ergänzen. Interessierte Schulen sollen sich für diesen Modellversuch mit Zustimmung von Schulträger und Elternschaft bewerben können. Klares Ziel ist es dabei, neue Wege für die individuelle Förderung in der Praxis zu entwickeln und zu testen. Einen Begründungszusammenhang zwischen dem Modellversuch und der aus dem Jahr 2009 stammenden bildungsökonomischen Studie der Bertelsmann-Stiftung zu dem Thema gibt es nicht.

This entry was posted in Allgemein and tagged , , , , , , , . Bookmark the permalink.

Comments are closed.