Osteiner Hof nach Bundeswehrabzug zivil nutzen

Michael Hartmann, MdB SPD, wünscht sich öffentliche Nutzung für den Oststeiner Hof in Mainz

Mainz, 22.02.13. Zum Abzug der Bundeswehr aus dem Oststeiner Hof erklärt Michael Hartmann, MdB: „Jahrelang haben Viele für den Erhalt des Standortes im „Gouvernement“ gekämpft. Jetzt wird die Bundeswehr, die einen festen und akzeptierten Platz in Mainz hat, leider aus dem Herzen der Stadt endgültig verschwinden. Seit längerem versucht der Bund bereits den nun frei werdenden Oststeiner Hof zu verkaufen. Dass dies bisher nicht gelungen ist, ist den von der BIMA geforderten Mondpreisen geschuldet. Denn nicht nur der Erwerb, sondern vor allem der Unterhalt des denkmalgeschützten Baus wird auf Dauer teuer sein. Deshalb erwarte ich, dass der Bund nicht auf kurzfristige Einnahmen durch überhöhte Preise setzt, sondern gemeinsam mit Stadt und Land eine sinnvolle Folgenutzung anstrebt. Nur dann wird das wertvolle historische Gebäude weiterhin genutzt und in gutem Zustand erhalten werden können. Ein langer Leerstand wäre nicht nur für das Stadtbild und den Zustand des Gebäudes katastrophal, sondern wird auch dem Bund hohe Kosten verursachen. Ich wünsche mir eine öffentliche Nutzung dieses zentralen Gebäudes im Mainzer Stadtbild. Das Land hat bereits Schritte in dieser Richtung unternommen. Ich werde mich mit der BIMA und Finanzminister Dr. Carsten Kühl in Verbindung setzen, damit ein Konzept zur öffentlichen Folgenutzung möglichst bald umgesetzt werden kann.“ Das Barock-Palais Osteiner Hof steht am Mainzer Schillerplatz. Als ehemaliger Sitz der französischen Militärverwaltung zu Napelons Zeiten hat es auch den Namen Gouvernement. Das Palais liegt an zentraler Stelle des Schillerplatz. Von seinem Balkon aus wird jedes Jahr am 11.11. der Beginn der Fastnachtskampagne ausgerufen.

This entry was posted in Allgemein and tagged , , , , , . Bookmark the permalink.

Comments are closed.