Rheinland-Pfalz mit vielen Innovationen auf der CEBIT

CeBIT 2013 Raab: IT-Innovationen aus Rheinland-Pfalz stärken den Standort Hannover/Mainz, 05.03.13 Die IT-Beauftragte der Landesregierung, Staatssekretärin Heike Raab, setzt bei der Präsentation des Landes auf der CeBIT, der weltgrößten Messe für Informationstech- nologie, auf die bewährte Kooperation von Wirtschaft, Wissenschaft und Verwaltung. Bei der Eröffnung des „Government-for-you“-Bereichs im Public Sector Parc der Halle 7 sagte sie: „Mit der Vernetzung aller Akteure im IT-Bereich entwickeln wir den inno- vativen IT-Standort Rheinland-Pfalz auf hohem Niveau weiter.“ Die offene Kommuni- kation schaffe eine vertrauensvolle Atmosphäre, von der alle profitierten. Diesen Gemeinschaftsgeist habe Rheinland-Pfalz auch in den „Government-for-you“- Bereich hineingetragen, in dem sich Bund, Länder und Kommunen auf der CeBIT ge- meinsam präsentierten. Die Staatssekretärin sagte: „Zusammenarbeit über Länder- und Parteigrenzen hinweg ist gerade bei den sehr komplexen Themen der Informati- onstechnologie das Gebot der Stunde.“ Neuentwicklungen in der Verwaltung würden immer häufiger im Verbund entwickelt. Dies zeige sich auch bei den auf der CeBIT gezeigten Exponaten. Aus der Verwaltung präsentiere Rheinland-Pfalz Neuentwick- lungen, die sowohl verwaltungsintern als auch im Kontakt mit Bürgerinnen und Bür- gern sowie der Wirtschaft für Arbeitserleichterungen und eine bessere Kommunikation sorgten. Auf der CeBIT ist Rheinland-Pfalz mit zwei Ständen vertreten. Der Stand in Halle 7 (B26) ist mit Verwaltungs- und Unternehmensexponaten eingebunden in den „Markt- platz der Bundesländer“. In Halle 9 (D29) präsentieren sich Universitäten, Hochschu- len und Forschungseinrichtungen inmitten des Forschungs- und Wissenschaftsbe- reichs. Die Landesverwaltung präsentiert unter anderem das Open-Government-Data- Portal Rheinland-Pfalz, das am Dienstagnachmittag von Ministerpräsidentin Malu Dreyer freigeschaltet wird. Das Portal bündelt öffentlich zugängliche Daten und Infor- mationen der Verwaltung an einer Stelle und ermöglicht damit mehr Transparenz und Beteiligung. Ebenfalls freigeschaltet – wenn auch zunächst nur für den Pilotbetrieb – wird im Rah- men der CeBIT das zentrale Brand- und Katastrophenschutz-Portal Rheinland- Pfalz. Neben einer zentralen Wissensbibliothek für das Tagesgeschäft steht den be- teiligten Stellen des Brand- und Katastrophenschutzes (BKS) künftig bei überörtlichen Gefahrenlagen eine gemeinsame Informations- und Austauschplattform zur Verfü- gung; auf der die verschiedenen BKS-Aufgabenträger effizienter zusammenarbeiten können. Geld sparen und die Umwelt schützen können Landwirte, indem sie den mobilen Ent- scheidungsassistenten zur Stickstoffdüngung nutzen. Das mobile Agrarportal MAPrlp nutzt dafür die Technik aus dem bundesweiten Forschungsprojekt iGreen. Bei allen Fragen rund um das Thema Wasser, sei es Trinkwasserqualität oder Hoch- wasserlagen, ist Kommunikation extrem wichtig. Der über eine Cloud abrufbare Dienst vitoc-Dialog bietet für den reibungslosen Austausch zwischen den beteiligten Inter- essensgruppen Webtechniken, z.B. für Online-Foren, Blogs oder Umfragen an. Schweb.Net bedeutet eine effizientere Bearbeitung von Schwerbehindertenanträgen. Von der Antragserfassung über die Sachverhaltsaufklärung und die medizinische Be- urteilung bis hin zu Bescheid und Ausweiserstellung läuft der gesamte Prozess EDV- gestützt und vernetzt ab. Das spart Ressourcen und ermöglicht ein schnelles Verfah- ren. Weitere Informationen zu den Exponaten beider Landesstände finden Sie auf www.cebit.rlp.de

This entry was posted in Allgemein and tagged , , , , . Bookmark the permalink.

Comments are closed.