Malu Dreyer Schirmherrin der Auftaktveranstaltung der Internationalen Wochen gegen Rassismus

Integration Start der Internationalen Wochen gegen Rassismus in Mainz Mainz, 11.03.13 Zum heutigen Auftakt der Internationalen Wochen gegen Rassismus haben der Interkulturelle Rat in Deutschland als Veranstalter und die Landesregierung zu größerer Sensibilität hinsichtlich jeder Form von Rassismus aufgerufen. „Rassismus beginnt im Kopf und führt häufig zu Diskriminierungen im Alltag. Wir sind alle aufgerufen, uns das bewusst zu machen und klar dagegen Position zu beziehen“, sagte Ministerpräsidentin Malu Dreyer bei der Veranstaltung in der Mainzer Staatskanzlei. Sie habe sehr gerne die Schirmherrschaft für die Auftaktveranstaltung übernommen, weil in den kommenden beiden Wochen bundesweit bei rund 1.000 Veranstaltungen sehr viele Bürgerinnen und Bürger in Sachen Menschenrechte und Vielfalt erreicht werden könnten. „Die Landesregierung steht für einen konsequenten Einsatz aller rechtsstaatlichen Mittel, wenn es um die Bekämpfung rechtsextremer Einstellungen und Gewalt geht“, betonte Dreyer. Es müsse aber auch ganz klar gegen die subtilen Ausprägungen des Rassismus Stellung bezogen werden. Es dürfe beispielsweise nicht sein, dass bei der Wohnungs- oder Arbeitsplatzsuche Menschen mit fremd klingendem Namen schlechtere Chancen hätten. „Rassismus verletzt die Menschenrechte, und er bedroht den gesellschaftlichen Zusammenhalt. Es ist bestürzend, dass in Deutschland seit 1990 mehr als 180 Menschen ihr Leben durch rassistische Gewalt verloren haben“, erklärten der Vorsitzende des Interkulturellen Rates in Deutschland, Dr. Jürgen Micksch, und der Beauftragte der Landesregierung Rheinland-Pfalz für Migration und Integration, Miguel Vicente. Staat und Zivilgesellschaft müssten gemeinsam daran arbeiten, Ressentiments und Vorurteile gegenüber gesellschaftlichen Minderheiten abzubauen. „Die Internationalen Wochen gegen Rassismus sind hierfür eine gute Gelegenheit“, sagten Micksch und Vicente. „Wir stehen für eine Gesellschaft, die Vielfalt anerkennt und wertschätzt. Rassismus – ob offen, oder unterschwellig – hat darin keinen Platz. Die Internationalen Wochen gegen Rassismus sind die ideale Plattform für diese Botschaft.“ Im Rahmen der Interkulturellen Wochen gegen Rassismus werden bis zum 24. März bundesweit mehr als 1.000 Veranstaltungen ein Zeichen gegen Rassismus und Diskriminierung setzen. Weitere Informationen finden Sie unter www.internationale-wochen-gegen-rassismus.de

This entry was posted in Allgemein and tagged , , , , , . Bookmark the permalink.

Comments are closed.