Westpfalz-Kommunen: Internetportal zum Testen Erneuerbarer Energien-Potentiale

Energiewende Eveline Lemke: „Westpfalz-Kommunen zeigen wie viel Energie sie haben“ Kaiserslautern/Mainz, 12.03.13 Wie viel Strom aus Erneuerbaren Energien kann in der Westpfalz erzeugt werden? – Diese Frage beantwortet das neue Internetportal „Erneuerbar Komm“ der Planungsgemeinschaft Westpfalz unter der Adresse http://reek.westpfalz.de, das heute in Kaiserslautern frei geschaltet wurde. Das Wirtschaftministerium hat den Aufbau des Rechners mit rund 37.000 Euro gefördert. „Jede Kommune kann mit diesem Online-Rechner ermitteln, wie viel Strom sie mit Hilfe von Sonne, Wind, Biomasse und Wasser erzeugen kann und wie viel Fläche sie dafür benötigen würde. Dabei ist es möglich, sich seinen Energiemix jeweils selbst zu wählen. Auch Bürgerinnen und Bürger können im Internet durchspielen, was die eigene Stadt oder Gemeinde zur Energiewende beitragen kann. Wer belastbare Informationen hat, kann dann auch an die schrittweise Umsetzung gehen“, stellt Wirtschaftsministerin Eveline Lemke fest. „Die Westpfalz-Kommunen zeigen, wie viel Energie sie haben. Die Region ist hier wieder einmal Vorreiter. Wir erhoffen uns Aufschluss von der Nutzung dieses Potenzialrechners auch für andere Landstriche.“ Zur Ermittlung der Energiepotenziale wurde eine Berechnungsmethode entwickelt, die sich auf geographische Informationssysteme stützt. Zugrunde liegen amtliche Geobasisdaten und statistische Angaben auf Gemeindeebene. Diese liefern beispielsweise Information über Bevölkerung und Bevölkerungsentwicklung (Modellrechnung bis 2020), Flächennutzung, Schutzgebiete, Vorranggebiete, Windgeschwindigkeiten, Globalstrahlung, Gebäudeflächen und Gefälle der Fließgewässer. Ebenso erfasst sind der gewerbliche Energiebedarf sowie die bereits erschlossenen Potenziale an erneuerbaren Energien.

This entry was posted in Allgemein and tagged , , , . Bookmark the permalink.

Comments are closed.