Ganztagsschulangebot steigt weiter

Schule: Ahnen: 18 neue Ganztagsschulen im Schuljahr 2013/2014 Mainz, 25.03.13 Mit dem offiziellen Beginn des Schuljahres 2013/2014 am 1. August 2013 wird das Netz der Ganztagsschulangebote in Rheinland-Pfalz erneut enger geknüpft: 18 neue Ganztagsschulen in Angebotsform können in verschiedenen Schularten an den Start gehen nachdem sie die erforderliche Mindestanmeldezahlen erreicht haben. Bildungsministerin Doris Ahnen betonte: „Vor zehn Schuljahren – im Schuljahr 2002/2003 – startete das rheinland-pfälzische Ausbauprogramm für die Ganztagsschule in Angebotsform. Seitdem wurde das Netz der Ganztagsschulen von Jahr zu Jahr dichter. Zusammen mit den verpflichtenden und den offenen Ganztagsschulen, sind im laufenden Schuljahr rund 67 Prozent der 1.538 allgemeinbildenden Schulen im Land Ganztagsschulen. Dieser Anteil steigt zum neuen Schuljahr erneut an.“ Die 18 Schulen, die jetzt ihre Errichtungsoption einlösen konnten, hätten beim Anmeldeverfahren für das Schuljahr 2013/2014 die notwendigen Mindestteilnehmerzahlen zum großen Teil weit überschritten, freute sich die Bildungsministerin. Die Zahl der notwendigen Anmeldungen für die Errichtungsgenehmigung liegt für Grundschulen bei mindestens 36 Schülerinnen und Schülern, für Förderschulen bei mindestens 26 Schülerinnen und Schülern. Für Schulen der Sekundarstufe I sind mindestens 54 Anmeldungen erforderlich, um eine Option einzulösen. An den 18 neuen Ganztagsschulen hatten sich bis Mitte März mehr als 1.000 Schülerinnen und Schüler für das Ganztagsangebot entschieden und damit für das gesamte kommende Schuljahr gebunden. Anmeldungen für das Ganztagsschulangebot sind allerdings noch bis zum Ende der Sommerferien möglich. „Die Erfahrung aus den vergangenen Jahren zeigt, dass die Anmeldezahlen deshalb in der Regel noch weiter steigen“, hielt Doris Ahnen fest. „Die Anmeldeergebnisse sind ein eindeutiger Beleg dafür, dass unser Ganztagsschulkonzept mit seinem breiten Angebot an Unterricht, unterrichtsbezogenen Ergänzungen, Fördermaßnahmen, themenbezogenen Vorhaben und Projekten sowie ergänzenden freizeitpädagogischen Angeboten vor allem bei den Schülerinnen und Schülern und den Eltern auf eine große Akzeptanz stößt“, so die Ministerin weiter. Sie verwies aber auch auf eine sehr breite Unterstützung des Konzepts in den Lehrerkollegien der Ganztagsschulen. 12 Grundschulen, eine Förderschule mit dem Förderschwerpunkt Lernen, zwei Realschulen plus, zwei Gymnasien mit neunjährigem Bildungsgang und eine Realschule in privater Trägerschaft arbeiten zum kommenden Schuljahr neu als Ganztagsschulen in Angebotsform. Mit Beginn des Schuljahres 2013/2014 steigt die Zahl dieser Ganztagsschulen damit auf insgesamt 597 Schulen. Davon sind dann 307 Grundschulen, 63 Förderschulen, 137 Realschulen plus, 46 Integrierte Gesamtschulen sowie 42 Gymnasien mit neunjährigem Bildungsgang. Zu dem Kreis zählen auch zwei Realschulen in privater Trägerschaft. Neben den Ganztagsschulen, die nach dem Landesganztagsschulprogramm aufgebaut wurden, gibt es landesweit noch 106 verpflichtende Ganztagsschulen (dazu zählen mittlerweile auch die 19 G 8-Ganztagsgymnasien im Land) sowie 331 offene Ganztagsschulen. Bei den offenen Ganztagsschulen handelt es sich überwiegend um die so genannten „Betreuenden Grundschulen“, die an mindestens drei Tagen jeweils mindestens 7 Stunden Betreuungszeit anbieten und die zum größten Teil von den Kommunen eingerichtet sowie organisiert und vom Land finanziell gefördert werden. Ausführliche Informationen zum Thema Ganztagsschule in Rheinland-Pfalz sind im Internet zu finden unter: www.ganztagsschule.rlp.de

This entry was posted in Allgemein and tagged , , , . Bookmark the permalink.

Comments are closed.