Pro Asyl fordert Aufnahme syrischer Kriegsflüchtlinge

spitz (piqs.de ID: a3a5e367f3afb16c03aa938c2a7c2334)

Schutz für syrische Kriegsflüchtlinge! Mainz, 03.04.13 endlich: Deutschland nimmt syrische Kriegsflüchtlinge auf. Das verkündete Innenminister Friedrich am 20. März in Berlin. Minister Friedrich reagiert damit auf den Druck von PRO ASYL, Kirchen und zahlreichen Initiativen aus der Zivilgesellschaft, der Opposition aber auch von Koalitionspolitikern. Doch geht es nach Friedrich, dürfen nur 5000 Flüchtlinge nach Deutschland kommen. Zum Vergleich: 5000 bis 10.000 Menschen fliehen derzeit täglich vor dem syrischen Bürgerkrieg in die Nachbarstaaten. Insgesamt sind über eine Million Menschen aus Syrien geflohen. Die Lage der Flüchtlinge in den Nachbarstaaten ist katastrophal. PRO ASYL hat sich deshalb an Bundeskanzlerin Merkel gewandt. „Wir fordern die Bundesregierung auf, ihr Engagement für die syrischen Flüchtlinge zu verstärken. Wir sind uns sicher: Deutschland kann mehr“. Zur Erinnerung: Während des Kosovokriegs fanden allein in Deutschland 150.000 Kriegsflüchtlinge Zuflucht, weitere 20.000 wurden mit einer Luftbrücke nach Deutschland evakuiert. Pro Asyl bittet um die Unterstützung des Appells „Schutz für syrische Kriegsflüchtlinge!“ Zahlreiche Syrerinnen und Syrer, die seit langem in Deutschland leben, versuchen seit Monaten verzweifelt, Angehörige aus der Krisenregion zu sich in Sicherheit zu bringen. Doch in vielen Fällen verweigern die deutschen Behörden den Betroffenen die nötigen Einreisevisa. Zwei Beispiele: Ein in Deutschland lebender syrischer Arzt will seine drei Schwestern bei sich aufnehmen. Den Frauen ist die Flucht in die Türkei gelungen. Doch die deutsche Botschaft hat ihre Visaanträge abgelehnt. Eine syrische Mutter versucht mit ihren vier Kindern zu ihrer Schwester nach Deutschland zu fliehen. Doch die deutsche Botschaft in Bulgarien verweigert der Frau Visum und Einreise, weil sie nicht glaubhaft machen könne, vor Ablauf des Visums wieder auszureisen. Die Frau sitzt mit ihren Kindern in Bulgarien fest. PRO ASYL fordert unter anderem: – die Lockerung der Visabestimmungen, damit Familienangehörige von in Deutschland lebenden Syrern nach Deutschland einreisen dürfen – unabhängig von einem Kontingent. – ein großzügiges Aufnahmeprogramm für Flüchtlinge aus Syrien. Dies ist sowohl ein Akt der Menschlichkeit als auch ein Signal gegenüber den Erstaufnahmeländern. www.proasyl.de

This entry was posted in Allgemein and tagged , , , , , , . Bookmark the permalink.

Comments are closed.