Beratungsstelle für Barrierefreiheit berät auch vor Ort

Barrierefreiheit Land fördert Beratung für barrierefreies Bauen und Wohnen Mainz, 08.04.13 Die Landesberatungsstelle „Barrierefrei Bauen und Wohnen“ wird auch in diesem Jahr mit 130.000 Euro vom Land gefördert. Sozialminister Alexander Schweitzer betonte die Bedeutung der Beratungsstelle in einer immer älter werdenden Gesellschaft. „Viele ältere oder behinderte Menschen wünschen sich, möglichst lange in der vertrauten Umgebung leben zu können. Das eigene Haus oder die Wohnung ist jedoch meist nicht auf die körperlichen Einschränkungen im Alter oder bei Behinderung zugeschnitten.“ Hier könne die Landesberatungsstelle „Barrierefrei Bauen und Wohnen“ mit einem erfahrenen Team von Architektinnen und Architekten helfen. Die Beratung sei kostenlos, firmenneutral und werde in Rheinland-Pfalz in Mainz sowie zehn regionalen Beratungsstellen angeboten. „Auf Wunsch ist die Beratung auch vor Ort möglich“, erklärte der Minister. „Wenn Stufen den Weg erschweren, ebenso wenn die körperlichen Einschränkungen den Gang ins Bad zur Last werden lassen, können sich die Betroffenen oder ihre Angehörigen Ratschläge von Fachleuten zur Umgestaltung holen.“ Dabei erhielten die Interessenten auch eine Beratung zu entstehenden Kosten und finanziellen Fördermöglichkeiten. Das Angebot gelte auch beim Neubau oder wenn eine Modernisierung oder energetische Sanierung geplant sei. Dann lasse sich barrierefreies Bauen oft kostengünstig mit verwirklichen, so Schweitzer. Weitere Informationen gibt es bei der Landesberatungsstelle „Barrierefrei Bauen und Wohnen“ in Mainz unter der Tel.-Nr. 06131 / 22 30 78 oder im Internet unter www.barrierefrei-rlp.de. Architekten, Stufen, Bewegungsfreiheit

This entry was posted in Allgemein and tagged , , . Bookmark the permalink.

Comments are closed.