Arp Museum erfolgreich

Kultur Doppelerfolg für das Arp Museum: Immer mehr Kunstinteressierte begeistern sich für Winter-Ausstellung/ DAVID-Preis für DADA-Club Rolandseck/Mainz, 12.04.13 Gleich zwei schöne Nachrichten haben in diesen Tagen das Arp Museum Bahnhof Rolandseck erreicht: So waren über 400.000 Besucherinnen und Besucher seit der Eröffnung des Museums im September 2007 bis heute in Remagen zu Gast. Die Besucherstatistik wies Mitte März zudem aus, dass schon mehr als 50.000 Besucherinnen und Besucher die aktuelle Impressionisten-Ausstellung „Lichtgestöber“ verfolgten. Sie ist noch bis zum 14. April zu sehen. Bis dahin rechnet das Museum mit insgesamt rund 60.000 Besucherinnen und Besuchern. Eine weitere Erfolgsmeldung kommt aus dem Bereich der jungen Kultur: Der von der SparkassenStiftung „Zukunft Kreis Ahrweiler“ initiierte DADA-Club landete auf dem 1. Platz beim sogenannten „DAVID“, einem Preis für vorbildliche Stiftungsprojekte innerhalb der Sparkassen-Finanzgruppe des Deutschen Sparkassen- und Giroverbands in Berlin. Alle 730 Stiftungen der Sparkassenorganisation hatten sich dafür mit einem Projekt oder aktuellen Vorhaben beteiligt. „Die hohen Besucherzahlen und die Auszeichnung des DADA-Clubs freuen mich als Kultur- und als Bildungsministerin gleichermaßen“, so die Vorsitzende des Kurato-riums der Stiftung Arp Museum Bahnhof Rolandseck, Ministerin Doris Ahnen. „Dass sich immer mehr Kunstinteressierte, auch außerhalb von Rheinland-Pfalz, für die Ausstellungen unseres größten Kunstmuseums im Land begeistern, ist ein schönes Kompliment für die vielen gelungenen Präsentationen. Zugleich gelingt es dem Arp Museum, mit seinen Ausstellungen und Aktionen Kinder und Jugendliche gezielt anzusprechen und deren Kreativität freizusetzen. Ich bedanke mich bei den Verantwortlichen für das große Engagement in der Jugendarbeit und gratuliere herzlich zum Erfolg des DADA-Clubs.“ Rund 400 Schülerinnen und Schüler aus zehn weiterführenden Schulen des Landkreises Ahrweiler haben sich intensiv mit den Inhalten der Kunstrichtung des Dadaismus und ihren Einflüssen auf die Kunst des 20. Jahrhunderts auseinander gesetzt. Ihre Arbeiten wurden anschließend im Rahmen einer feierlichen Abschlussveranstaltung im Mai 2012 im Arp Museum vorgestellt. Zeichnungen, Collagen, Drucke ebenso wie Kurzfilme waren beispielsweise in der Ausstellung im Arp Museum zu sehen. Ziel der in Kooperation mit dem Arp Museum Bahnhof Rolandseck entwickelten Schwerpunktmaßnahme „DADA-Club“ ist es, die Kunst des Dadaismus, dessen Mitbegründer Hans Arp war, für Schülerinnen und Schüler erlebbar zu machen. „Das Arp Museum Bahnhof Rolandseck ist ein kulturelles Wahrzeichen unseres Kreises und für seine Sammlung wie auch für seine vielseitigen Kunstausstellungen über die Kreisgrenzen hinweg bekannt. Aus diesem Grund ist es uns ein wichtiges Anliegen insbesondere junge Menschen für das Museum zu begeistern und gleichzeitig aufzuzeigen, dass Kunst nicht nur im Klassenraum stattfindet“, so der Verwaltungsratsvorsitzende der Kreissparkasse Ahrweiler, Landrat Dr. Jürgen Pföhler. Juugendliche, Sparkassen

This entry was posted in Allgemein and tagged , , , , , . Bookmark the permalink.

Comments are closed.