Europa lebt an der Mainzer Uni

Europa hautnah erleben – Model European Union Mainz Studierende der Johannes Gutenberg-Universität Mainz organisieren vom 3. bis 7. Juli 2013 eine innovative Simulation der Europäischen Union / Anmeldefrist endet am 5. Mai 2013 Mainz, 22.04.13, voi Studierende der Johannes Gutenberg-Universität Mainz (JGU) organisieren im Juli 2013 mit der „Model European Union Mainz“ (MEUM) eine innovative Simulation der Europäischen Union. Junge Teilnehmerinnen und Teilnehmer aus Mainz und aller Welt kommen zu dem viertägigen Austausch zusammen, um in der Rolle von Ministern, EU-Abgeordneten und Journalisten das Motto „Europa hautnah erleben“ mit Leben zu füllen. Die Veranstaltung vom 3. bis 7. Juli 2013 steht unter der Schirmherrschaft von Ministerpräsidentin Malu Dreyer, Universitätspräsident Univ.-Prof. Dr. Georg Krausch und Oberbürgermeister Michael Ebling. Junge Menschen aus aller Welt werden in das Lehrprojekt des Instituts für Politikwissenschaft der Johannes Gutenberg-Universität Mainz eingebunden sein, um die Gesetzgebungsprozesse der Europäischen Union interaktiver, intensiver und langfristiger kennenzulernen, als dies in gewöhnlichen Lehrveranstaltungen möglich ist. Bei hitzigen Debatten und spannenden Auseinandersetzungen schlüpfen die Teilnehmer des Projekts in die Rollen von Ministern, Abgeordneten des Europäischen Parlaments oder auch Journalisten. Neben den Mainzer Studierenden der Politikwissenschaft werden zudem etwa 70 Teilnehmer aus mehr als 15 Ländern weltweit teilnehmen, z.B. aus Rumänien, Bulgarien, Italien, Belgien, Pakistan, Bangladesch und Kenia. Die Simulation soll nicht nur das formale Wissen der Teilnehmerinnen und Teilnehmer über die EU verbessern, sondern sie sollen auch hautnah erfahren, wie komplex die Verhandlungen auf überstaatlicher Ebene sind. Dabei lernen sie verschiedene Standpunkte kennen, damit umzugehen und verfestigen und verbessern nebenbei auch ihre Sprachkenntnisse, da alle Diskussionen und Textentwürfe in englischer Sprache abgehalten werden. Knapp drei Tage dauert die Simulation in den Räumen der Alten Mensa auf dem Campus der Johannes Gutenberg-Universität Mainz und wird unter anderem von der Vertretung des Landes Rheinland-Pfalz bei der Europäischen Union finanziell und ideell unterstützt. MEUM ein einzigartiges Projekt für alle Teilnehmenden, das bereits in den vergangenen Jahren mit großem Erfolg stattgefunden hat. Es bietet die Gelegenheit, junge Menschen aus ganz Europa zusammen- und so die europäische Integration auch auf persönlicher Ebene voranzubringen, sodass die Teilnehmer besser verstehen können, was hinter der Idee der Europäischen Gemeinschaft steckt. Dies bringt Menschen aller Nationen näher. Genau dafür wurde die EU jüngst mit dem Friedensnobelpreis geehrt.

This entry was posted in Allgemein and tagged , , , . Bookmark the permalink.

Comments are closed.