IHK Koblenz vergibt Hochschulpreis

IHK Koblenz zeichnet Praxisarbeiten aus – IHK-Präsident Manfred Sattler überreicht Hochschulpreis der Wirtschaft

Koblenz, 25.04.13 Auch in diesem Jahr hat die Industrie- und Handelskammer (IHK) Koblenz den Hochschulpreis der Wirtschaft ausgeschrieben. Mit diesem Preis werden jährlich die besten Abschlussarbeiten der Hochschulen im Bezirk der IHK Koblenz ausge- zeichnet, die dort in Kooperation mit einem Unternehmen der Region erfolgreich verfasst wurden. Im Rahmen einer feierlichen Würdigung in den Räumen der IHK wurden jetzt die besten Arbeiten öffentlich prämiert. Fünf Preisträger regionaler Hochschulen konnten ihre Auszeichnung aus der Hand von IHK- Präsident Manfred Sattler entgegennehmen. „Wir möchten, dass sich möglichst viele junge Studierende mit Themen beschäftigen, die vor allem kleinen und mittleren Unternehmen helfen, ihre Innovationskraft konkret zu stärken“, erklärte Sattler den Hintergrund der Preisvergabe. „Es freut mich, dass solche Arbeiten immer häufiger auch von Studierenden der heimischen Hochschulen in Zusammenarbeit mit Unternehmen aus unserer Region erstellt werden. Die Firmen profitieren dabei vom Wissenstransfer aus den Hochschulen, während die Studierenden wertvolle Einblicke in konkrete betriebliche Fragestellungen erhalten – und nicht selten auch den Einstieg ins Berufsleben finden. Somit haben beide Seiten einen ho- hen Nutzen“ so Sattler weiter. In einem Impulsvortrag betonte Edgar Eiser, Niederlassungsleiter der Siemens AG in Koblenz, dass beim Schlagwort „Industrie 4.0“ das Zusammenwachsen der IT-Welt und der Produktionsautomatisierung im Fokus stehen werde. Die intelligente Fabrik zeichne sich durch Flexibilität, Ressourceneffizienz und Ergonomie sowie die Integration von Kunden und Ge- schäftspartnern aus. Für die künftigen Wertschöpfungsprozesse würden sogenannte Cyber- physikalische Systeme – das sogenannte Internet der Dinge – die technologische Grundlage der Industrie sein. Hans-Ulrich Stelter, Phoenix, führte als Moderator durch die Veranstaltung und brachte den über 60 interessierten Gästen die komplexen Themen der Arbeiten näher. Die Preisgelder in Höhe von jeweils 1.250 Euro für den Preisträger sowie für den jeweiligen Fachbereich bzw. das Institut der Hochschule gingen an: Christian Schmengler, Hochschule Koblenz RheinMoselCampus, Bachelorarbeit im Fach Maschinenbau in Zusammenarbeit mit GTV Verschleißschutz GmbH. Thema: Optimierung von hochgeschwindigkeitslichtbogen-gespritzten Schichten mittels sta- tistischer Versuchsplanung. Oleg Botter: Hochschule Koblenz RheinAhrCampus, Masterarbeit im Fach Mathematik und Technik mit Laserline GmbH. Thema: Konzeption und Aufbau einer automatisierten FAC-Mikrolinsenmontageanlage für Diodenlaserstapel. Simon Eggert, Universität Koblenz-Landau, Diplomarbeit im Fach Computervisualistik in Zusammenarbeit mit SOVAmed GmbH. Thema: Hybride Level-Set-Segmentierung von Gefäßstrukturen in radiologischen Bilddaten. Holger Schmidt: Hochschule Koblenz RheinMoselCampus, Masterarbeit im Fach Elektro- technik und Informationstechnik mit Lucas Varity GmbH. Thema: Modellbasierter Entwurf des Druckreglers für ein integriertes Bremssystem. Eine lobende Anerkennung in Höhe von 500 Euro erhielt: David Appold, WHU-Otto Beisheim School of Management, Bachelorarbeit am Institut für Management und Controlling. Thema: Managing Criticism: Addressing the Dynamic Dual Ambiguity of Criticism in the Organization and the Role of Critical Meta-Practices.

This entry was posted in Allgemein and tagged , , , , . Bookmark the permalink.

Comments are closed.