Ökologischer Weinbau auf dem Vormarsch

Weinmesse Intervitis 2013 in Stuttgart – Ministerin Höfken verleiht Weinpreise „PIWI International“

Stuttgart/Mainz, 26.04.13. Der ökologische Weinbau stand im Mittelpunkt des Besuchs der rheinland-pfälzischen Weinbauministerin Ulrike Höfken auf der Weintechnologie-Messe Intervitis 2013 in Stuttgart. Als Schirmherrin eröffnete Höfken am Freitag die Fachtagung „Neue Herausforderungen im Ökologischen Weinbau“, die im Rahmen des 61. Deutschen Weinbaukongresses stattfand. Am Nachmittag verlieh sie gemeinsam mit dem baden-württembergischen Ministerialdirektor Wolfgang Reimer die Weinpreise PIWI-International 2012 – auch an etliche Weingüter aus der Pfalz, Rheinhessen, Nahe und Mosel. „Der ökologische Weinbau ist weltweit aus der Nische der Pioniere herausgetreten und hat etwa bei der umweltfreundlichen Bodenpflege oder dem alternativen Pflanzenschutz auch den konventionellen, qualitätsorientierten Weinbau positiv beeinflusst“, stellte Höfken fest. Rheinland-Pfalz sei bei dieser Entwicklung bundesweit Spitze: Hier wächst mit rund 4500 Hektar Öko-Wein rund 70 Prozent der Rebfläche, die in Deutschland ökologisch bewirtschaftet wird. Höfken wies darauf hin, dass die rheinland-pfälzische Landesregierung den Öko-Weinbau voller Überzeugung unterstütze, nicht zuletzt durch die Umstellung des Staatsweinguts Bad Kreuznach, wo man den Öko-Anbau künftig wissenschaftlich weiterentwickeln wolle, um neue Erkenntnisse für die Praxis der konventionellen und ökologischen Winzer zu gewinnen. „Ganz besonders freut mich das zunehmende Interesse an den PIWIS, den pilzwiderstandsfähigen Rebsorten, die zu einem nachhaltigen Weinbau beitragen“, so Höfken bei der Verleihung der PIWI-Preise. Sie wies darauf hin, dass die rheinland-pfälzische Landesregierung seit diesem Jahr Anbaueignungsversuche für entsprechende, noch nicht zugelassene Rebsorten fördere. Den Gewinnern des Weinpreises PIWI-International, den die Vereinigung PIWI-International ausgelobt hat, gratulierte sie herzlich: „Die große Bandbreite der ausgezeichneten Weine macht deutlich, dass die PIWIS inzwischen von hervorragender Qualität sind“, betonte Höfken. Sie zeigte sich überzeugt davon, dass der Wettbewerb sowie die Präsentation auf der Messe dazu beitragen werden, diese umweltfreundlichen Rebsorten bei den Verbraucherinnen und Verbrauchern zu etablieren. Bei einem Messerundgang gemeinsam mit der ECOVIN-Vorsitzenden Lotte Pfeffer-Müller, dem Präsidenten des Deutschen Weinbauverbandes, Norbert Weber sowie den Präsidenten der Weinbaugebiete Rheinhessen, Pfalz und Mosel lernte die Ministerin neueste Weinbau-Technologien kennen. Die Intervitis Interfructa gilt als globale Innovationsplattform, wo sich rund 600 Hersteller von Wein, Obst, Fruchtsaft und Spirituosen aus 23 Ländern präsentieren. Preisträger PIWI-International unter www.piwi-international.org

This entry was posted in Allgemein and tagged , , , , , . Bookmark the permalink.

Comments are closed.