Höfken fordert Meldepflicht und Register für Nano-Produkte

Nanotechnologie / Bundesrat Ministerin Höfken will Register für Nanoprodukte

Mainz, 02.05.13. „Outdoor-Kleidung, Kosmetika, Farben oder Haushaltswaren – immer mehr Nanoprodukte werden in Verkehr gebracht. Viele Produkte sind durch Nanotechnologie zum Nutzen der Verbraucher, der Umwelt oder Medizin verbessert worden. Für viele Nanomaterialien sind jedoch die Risiken für Mensch und Umwelt noch nicht ausreichend erforscht“, so die rheinland-pfälzische Umweltministerin Ulrike Höfken und kündigte an, die Landesregierung werde morgen im Bundesrat eine Initiative zur Einführung eines Nanoprodukte-Registers einbringen. Dem vorausgegangen sei ein jahrelanger Dialog mit Industrie, Umweltverbänden, Umweltbundesamt und Bundesinstitut für Risikobewertung, wie beispielsweise im Rahmen eines Expertengesprächs der Landesregierung im letzten November in Mainz. Die Bundesratsinitiative sei nun ein konsequenter Schritt, so Höfken und erklärte: „Die Politik auf EU- und Bundesebene hängt der Entwicklung hinterher. Es besteht dringend Handlungsbedarf. Stellt sich heraus, dass ein Nanomaterial schädlich für Mensch oder Umwelt ist, muss eine Übersicht vorhanden sein, die zeigt, wo welches Nanomaterial drinsteckt.“ Mit der Initiative werde die Bundesregierung aufgefordert, ein nationales Nanoprodukt-Register aufzubauen und sich für ein EU-weites Register einzusetzen. Für Nanoprodukte, die direkt an den Menschen oder offen in die Umwelt gelangen können, soll eine Meldepflicht eingeführt werden. „Vor allem Behörden brauchen einen Überblick über die auf dem Markt befindlichen Nanoprodukte, um rechtzeitig Maßnahmen ergreifen zu können. Eine solche neutrale Informationsquelle schaffe auch Akzeptanz für die Nanotechnologie. „Es geht darum, die Chancen durch die kleinen Teilchen zu nutzen, die großen Informations- und Wissenslücken zu schließen und verbindliche Regeln zu schaffen“, betont die Ministerin.

This entry was posted in Allgemein and tagged , , , , . Bookmark the permalink.

Comments are closed.