Informatikpreis des Landesbeauftragten fiel nach Koblenz

Koblenzer Informatik-Student gewinnt Wissenschaftspreis 2013 des Landesdatenschutzbeauftragten von Rheinland-Pfalz

Mainz, 02.05.13. Zu den Trägern des Wissenschaftspreises des Landesbeauftragten für den Datenschutz und die Informationsfreiheit Rheinland-Pfalz gehört in diesem Jahr ein Student der Universität in Koblenz. Toni Rossberg gewann den Preis in der Kategorie „Technik, Informatik“. In seiner Bachelorarbeit „Google-Online-Kalender: Datenschutzproblematik und Lösung“ untersuchte er anhand des Google-Online-Kalenders fungiert, stringent und auf hohem Niveau die Datenschutzproblematik entsprechender Internet-Dienste und bietet hierfür einen ausgereiften Lösungsansatz. In der Kategorie „Recht,Sozialwissenschaften“ wurde der Preis für eine Dissertation der Universität Trier verliehen. Mit einem Sonderpreis wurde eine interdisziplinäre Masterarbeit des Mainzer Medieninstituts ausgezeichnet. Der Wissenschaftspreis ist in jeder Kategorie mit 1000 Euro dotiert. Er wurde nach 2008, 2009 und 2010 zum vierten Mal im Mainzer Landtag vom Datenschutzbeauftragten und dem rheinland-pfälzischen Ministerium für Bildung, Wissenschaft, Weiterbildung und Kultur vergeben. Weitere Informationen zum Wissenschaftspreis zum Datenschutz von Rheinland-Pfalz unter http://www.datenschutz.rlp.de/de/wissenschaftspreis.php.

This entry was posted in Allgemein and tagged , , , , , , . Bookmark the permalink.

Comments are closed.