Jusos diskutieren an Uni Mainz Naziterror mit Michael Hartmann, MdB SPD

Veranstaltungsankündigung

„Nazi-Terror in Deutschland: Welche Lehren ziehen wir aus den NSU-Morden?“ mit Michael Hartmann, MdB am 6. Mai, 20 Uhr an der Uni Mainz – Eine Veranstaltung der der Juso-Hochschulgruppe an der Johannes Gutenberg-Universität Mainz

Mainz, 02.05.13. Auf Einladung der Juso-Hochschulgruppe diskutiert der Mainzer Bundestagsabgeordnete und innenpolitische Sprecher der SPD-Bundestagsfraktion, Michael Hartmann, am Montag, den 6. Mai (20 Uhr) mit Studierenden der Johannes Gutenberg-Universität Mainz zum Thema „Nazi-Terror in Deutschland: Welche Lehre ziehen wir aus den NSU-Morden?“. Die Aufklärung der verabscheuungswürdigen Verbrechen des selbsternannten „Nationalsozialistischen Untergrunds“ ist noch nicht abgeschlossen. Dennoch möchten wir in der Diskussion mit Michael Hartmann die Frage erörtern, welche Lehren aus der Terrorserie für die Sicherheitsbehörden, für die politische und die gesellschaftliche Arbeit gegen Rechts gezogen werden müssen. Michael Hartmann kehrt mit seinem Besuch der Johannes Gutenberg-Universität Mainz (JGU) an seine politischen Wurzeln zurück: Während seines Studiums an der JGU engagierte er sich in der Juso-Hochschulgruppe und war Mitglied des Studierendenparlamentes. Die Juso-Hochschulgruppe ist die größte politische Hochschulgruppe an der JGU und stellt mit drei studentischen Senatsmitgliedern und elf Abgeordneten im Studierendenparlament jeweils die stärkste Fraktion. Zudem vertritt die Juso-Hochschulgruppe auch im Allgemeinen Studierendenausschuss (AStA) die Interessen der Rund 36.000 Studierenden. Website: http://www.jhg-mz.de/ Facebook: http://www.facebook.com/jusohsg.unimainz Twitter: http://twitter.com/JusoHSG_Mainz

This entry was posted in Allgemein and tagged , , , , , , . Bookmark the permalink.

Comments are closed.