Früh übt sich, wer ein/e gute/r Krimi-Autor/in werden will

Tatort Eifel – Junior Awards 2013

Bildungsministerin Doris Ahnen verleiht „Junior Awards 2013“ des Krimi-Festivals „Tatort Eifel“ an junge Krimi-Talente

Mainz, 08.05.13. Die Preise des „Junior Award 2013“ für Nachwuchsautorinnen und -autoren im Rahmen des Krimi-Festivals „Tatort Eifel“ sind vergeben. Bei der Preisverleihung im Mainzer Landesfunkhaus des Südwestrundfunks (SWR) sagte Bildungsministerin Doris Ahnen: „Dieser Wettbewerb motiviert mit großem Erfolg Kinder und Jugendliche zu lesen, sich Gedanken über Geschichten sowie Spannungsbögen zu machen und schließlich selbst als Autorinnen und Autoren kreativ zu werden. Die wirklich tollen Beiträge, die auch in dem jetzigen sechsten Durchgang des Wettbewerbs eingereicht wurden, zeigen einmal mehr: Krimis können auch dann sehr faszinierend sein, wenn die Handlung nach dem Motto ,Es geht auch ohne Mord und Totschlag’ gestaltet wird. Dazu kann ich alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer vor allem aber die heute ausgezeichneten Preisträgerinnen und Preisträger nur beglückwünschen. Sie haben ein sehr hohes Maß an Einfallsreichtum und an Engagement bewiesen.“ Die sechste Auflage des seit 2003 im zweijährigen Rhythmus ausgetragenen Wettbewerbs belege erneut, dass jungen Menschen über das Genre der Kriminalgeschichten ein attraktiver Anlass zum Lesen und Schreiben geboten werden könne, dass diese Chance gerne wahrgenommen werde, und dass dabei auch eine kritische Auseinandersetzung mit dem Themenkreis „Gewalt und Medien“ initiiert werden könne, hielt die Bildungsministerin weiter fest. In diesem Jahr hatten sich 207 Gruppen und Einzelpersonen beworben – mehr als doppelt so viele wie beim letzten Mal. In zwei Altersklassen stellten sich die jungen Krimiautorinnen und -autoren der Jury. Die Aufgabe für die Altersklasse I (9 bis 13 Jahre) war es, den Anfang einer Geschichte von Krimiautor Ralf Kramp weiter zu schreiben. Die Autorinnen und Autoren der Altersklasse II (14 bis 20 Jahre) sollten obendrein dann noch drei Szenen ihrer Geschichte in ein Filmdrehbuch weiterentwickeln. Unter den 131 Beiträgen, die aus der Altersklasse I eingereicht wurden, erkannte die siebenköpfige Jury Nina Lorsbach aus der Klassenstufe 7 des Regino-Gymnasiums Prüm den ersten Preis zu. Ihre Geschichte wird in einem Mainzer SWR-Hörfunkstudio zu einem Hörbuch werden. In der Altersgruppe II setzte sich unter den 76 eingereichten Beiträgen eine vierköpfige Gruppe von Schülerinnen der Klasse 9a des Kurfürst-Balduin-Gymnasiums in Münstermaifeld durch. Ihre Geschichte wird auf der Basis des selbst erstellten Drehbuchs Ende Juni mit professioneller Unterstützung der Landeszentrale für Medien und Kommunikation (LMK) verfilmt, wobei die Autorinnen auch vor der Kamera agieren dürfen. Drehort ist die Eifel. „Die Eifel ist das Krimiland. Die Bandbreite reicht hier von Bestsellerkrimis über den Schauplatz für große Filmproduktionen bis hin zum Drehort für den Nachwuchs wie jetzt beim Junior Award“, sagt der Landrat des Landkreises Vulkaneifel, Heinz-Peter Thiel. Das Ergebnis der Dreh- und Schnittarbeiten wird dann erstmals am 21. September bei dem großen Krimi-Festival „Tatort Eifel“ im Kinopalast Vulkaneifel in Daun öffentlich präsentiert. Das Krimi-Festival „Tatort Eifel“ und der dazugehörige „Junior Award“ werden gemeinsam vom Ministerium für Bildung, Wissenschaft, Weiterbildung und Kultur, dem Landkreis Vulkaneifel, den Medienzentren und Offenen Kanälen in der Region Trier in Zusammenarbeit mit der Landeszentrale für Medien und Kommunikation (LMK) sowie dem Südwestrundfunk getragen und von der Stiftung „Medienkompetenzforum Südwest“ unterstützt. Weitere Informationen finden sich im Internet unter: www.junior-award.de

This entry was posted in Allgemein and tagged , , , , . Bookmark the permalink.

Comments are closed.