Wayand AG dank Landesbürgschaft wieder fit: 400 Arbeitsplätze erhalten

Finanzstaatssekretär Dr. Salvatore Barbaro besucht Wayand AG in Idar-Oberstein

Idar-Oberstein, 08.05.13. Anlässlich seines Besuchs bei der Wayand AG erkundigte sich der rheinlandpfälzische Finanzstaatssekretär Dr. Salvatore Barbaro über die wirtschaftliche Situation des Unternehmens und über neue Entwicklungen im Bereich der Automobilindustrie. Das Land hat im Jahr 2009 dem Fertiger von Exterieur-und Interieur-Bauteilen für die Automobilindustrie sowie für Unternehmen aus dem Agrar-und Nutzfahrzeugsektor mit einer Landesbürgschaft über die Investitions-und Strukturbank Rheinland-Pfalz (ISB) erfolgreich durch die Wirtschaftskrise geholfen. „Mit der im Rahmen des Soforthilfeprogramms zur Stützung von durch die damalige Konjunkturkrise betroffenen Unternehmen übernommenen Bürgschaft haben wir zu einer gelungenen Restrukturierung des Unternehmens beigetragen“, sagte Barbaro. Das Ministerium der Finanzen unterstütze gemeinsam mit der ISB durch die Vergabe von Bürgschaften Unternehmen bei der Finanzierung von volks-und betriebswirtschaftlich förderfähigen Vorhaben in Rheinland-Pfalz. „Aus der Wirtschaftskrise sind wir gestärkt hervorgegangen“, bestätigte Vorstandsmitglied Thomas Treger. „Mit Unterstützung des Landes konnten wir unsere Liquidität und vor allen Dingen Arbeitsplätze sichern.“ In den drei Geschäftsfeldern Automobile & Nutzfahrzeuge, Land-& Baumaschinen sowie Energie-& Umwelttechnik entwickelt und fertigt die Wayand AG formgebende Bauteile aus Kunststoff. Vor kurzem hat das 1967 gegründete Unternehmen in eine neue Grundieranlage investiert und ist ein Joint-Venture mit einem indischen Partner eingegangen. Zurzeit sind bei Wayand rund 400 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in fünf Werken beschäftigt.

This entry was posted in Allgemein and tagged , , , , , . Bookmark the permalink.

Comments are closed.