Ingelheimer Partnerlauf macht immer wieder Spaß


„Tolle Atmosphäre macht jedes Mal wieder Spaß“

Bei der achten Auflage des LSB-Partnerlaufs auf dem Ingelheimer Westerberg haben zwei Teenager die Nase vorn

Mainz, 22.05.13. lsb. 20 Paare waren am Samstag bei der achten Auflage des Ingelheimer Partnerlaufes mit von der Partie, zu der der Landessportbund Rheinland-Pfalz (LSB) in Zusammenarbeit mit der TSG 1848 Heidesheim auf den Ingelheimer Westerberg geladen hatte. Das Rennen machten am Ende die beiden 16 Jahre alten Teenager Lara Brune und Erik Barzen von der Heidesheimer Leichtathletik-Abteilung, die für die knapp neun Kilometer lange Strecke mit leichten Steigungen 37:20 Minuten benötigten. Den zweiten Platz schnappten sich die für die TG Wallertheim startenden Gau-Weinheimer Claudia Wunsch (45) und ihr Sohnemann Patrick Wunsch (20) in 38:42 Minuten vor der für den LAV Gau-Algesheim startenden Maike Zander (9) und ihrem Vater Stefan Zander (48) aus Groß-Winterheim in 39:33 Minuten. „Nachdem wir letztes Jahr Zweiter geworden waren, hatten wir insgeheim schon auf den Sieg gehofft“, erklärte Barzen, der sich mit seiner Trainingspartnerin bereits zum fünften Mal am Ingelheimer Partnerlauf beteiligt hatte. „Damals war ein anderes Paar noch etwas schneller gewesen, aber diesmal hat einfach alles gestimmt.“ Erik Barzen absolviert bei Boehringer Ingelheim eine Ausbildung zum Chemielaboranten, während Lara Brune die elfte Klasse des Mainzer Maria-Ward-Gymnasiums besucht. „Der LSB-Partnerlauf macht jedes Mal wieder Spaß“, so das Fazit von Lauftalent Barzen. „Es ist eine tolle Atmosphäre.“ Besonders toll findet der Siegläufer, dass es am Westerberg stets sehr familiär zugeht. Jeweils eine Frau und ein Mann bildeten beim Partnerlauf ein Team, egal ob (Ehe-)Paar, Mutter und Sohn oder einfach Lauffreunde. Den Startschuss hatte Claudia Altwasser, LSB-Vizepräsidentin Frauen und Gleichstellung, pünktlich um 11 Uhr gegeben. „Bei diesem Lauf steht nicht das Gewinnen im Vordergrund, sondern das Miteinander“, machte Altwasser deutlich. „Ich finde das immer sehr schön, dass hier ganz viele Familien mitlaufen.“ Die Spitzenfunktionärin aus Ransbach-Baumbach freute sich, dass einige Läufer auch ganz spontan zum Starterfeld dazu gestoßen waren. Im Gespräch mit SportInForm verriet Altwasser, dass sie selbst noch nie beim Partnerlauf mitgelaufen sei. „Reizen würde mich das schon einmal, aber es hat sich noch nie ergeben – beim münz-Firmenlauf in Koblenz allerdings sind wir mit dem LSB-Bildungswerk wieder mit von der Partie.“ Lob und Anerkennung zollte die umsichtige Koordinatorin des kleinen, aber feinen Laufevents den fleißigen Helfern der TSG 1848 Heidesheim, die schon traditionell für das leibliche Wohl der schnellen Läufer sorgten und zudem für Streckenführung und Zeitnahme verantwortlich gezeichnet hatten. „Dafür“, sagte Altwasser, „bin ich sehr dankbar.“

This entry was posted in Allgemein and tagged , , , , . Bookmark the permalink.

Comments are closed.