Michael Hartmann MdB: Kürzungen bei Fridtjof-Nansen-Akademie inakzeptabel


Kürzungen beim Weiterbildungszentrum Ingelheim

Ingelheim, 23.05.13. Zu den massiven Kürzungen bei der Förderung der Fridtjof-Nansen-Akademie im Weiterbildungszentrum Ingelheim erklärt der Bundestagsabgeordnete Michael Hartmann: Auf der Tagung des Stiftungskuratoriums der Fridtjof-Nansen-Akademie (FNA) wurde noch einmal klar, wie drastisch die von der Bundesregierung verfügten Einsparungen im Etat für die Förderung der FNA die wichtige Arbeit der Akademie einschränken. Sowohl die Höhe der Kürzungen als auch die Art und Weise sind inakzeptabel. Daher habe ich den Bundesminister für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung, Dirk Niebel, angeschrieben und aufgefordert, die massiven Kürzungen zurückzunehmen. Meine Kollegin Tabea Rößner hat sich dieser Initiative angeschlossen. Obwohl das Programm für 2013 längst angelaufen war, wurden die Zuschüsse völlig überraschend und rückwirkend zum 1. Januar um 30.000 Euro gekürzt. Damit steht nur noch ein Drittel des Budgets für die Projektarbeit des laufenden Jahres zur Verfügung. Wichtige entwicklungspolitische Projekte können deshalb nicht mehr angeboten werden. Insgesamt steht die jahrelange erfolgreiche Arbeit der FNA im Bereich des europäischen Integrationsprozesses, einer nachhaltigen Entwicklung sowie der internationalen Friedensordnungs- und Sicherheitspolitik auf dem Spiel.

This entry was posted in Allgemein and tagged , , , , , , , , . Bookmark the permalink.

Comments are closed.