Der Ausbildungsplatz zum Traumjob wartet in Koblenz


IHK und Arbeitsagentur Koblenz laden am 17. Juni zum Aktionstag „Ausbildungschance“ ins Löhr-Center Koblenz ein

Koblenz, 06.06.13. Lange dauert es nicht mehr, dann startet in den Unternehmen der Region das neue Ausbildungsjahr. Viele Jugendliche, die im Sommer eine Lehre beginnen wollen, haben den Ausbildungsvertrag schon in der Tasche. Doch es gibt auch junge Leute, die ihren Traumjob noch nicht gefunden haben. Für diese Spätentschlossenen hat die IHK Koblenz den Aktionstag „Ausbildungschance“ ins Leben gerufen, bei dem sie neue We- ge gehen möchte: Gemeinsam mit der Agentur für Arbeit Koblenz-Mayen lädt sie für Montag, 17. Juni, von 11 Uhr bis 20 Uhr, ins Löhr-Center Koblenz ein, wo Ausbildungs- und Berufsberater Jugendliche auf offene Stellen aus der Region aufmerksam machen wollen und ihnen, wo nötig, mit Rat und Tat zur Seite stehen. Denn es gibt auch Unternehmen, die noch Auszubildende für 2013 suchen. Wer sich am 17. Juni im Löhr-Center über diese offenen Aus- bildungsstellen informiert, hat noch gute Chancen einen Ausbildungsplatz zu finden. Auch können die jungen Leute mit den Experten u.a. darüber sprechen, wie sich Talent und die Erfordernisse des Arbeitsmarktes am besten vereinbaren lassen. Wo es mit dem Traumberuf nicht klappen will, zeigen die Berater interessante Alternativen auf, die sich auch umsetzen lassen. Und natürlich gibt es wichtige Tipps für die Bewerbung – wer seine Unterlagen mit- bringt, kann sie gleich vor Ort prüfen lassen. Aber auch Eltern oder Lehrern stehen die Teams von Arbeitsagentur und IHK Koblenz Rede und Antwort. Außerdem werden sich an der Aktion einige Geschäfte des Löhr-Centers beteiligen, die am direkten Kontakt zu den jugendlichen Bewerbern interessiert sind. „Gerade diese Verknüpfung zwischen theoretischer Beratung und praktischem Kennenlernen möglicher Ausbil- dungsbetriebe macht diese Kooperation mit dem Löhr-Center Koblenz so interessant für uns“, erklärt Nadine Giejlo, Projektleiterin SchuleWirtschaft der IHK Koblenz. „Außerdem können wir die jungen Leute auf diese Weise in ihrem persönlichen Lebensumfeld abholen. Denn vermutlich ist es für die meisten spannender, uns im Löhr-Center zu besuchen, statt zur IHK Koblenz oder zur Arbeitsagentur zu kommen.“ Dass es notwendig ist, möglichst alle Jugendlichen für den Ausbildungsmarkt zu gewinnen, bestätigt Arbeitsagenturleiterin Ulrike Mohrs. „Schon jetzt zeichnet sich ab, dass wir auch in diesem Sommer mehr Ausbildungs- plätze übrig haben werden als jugendliche Bewerber. Es ist deshalb sehr wichtig, auch den Jugendlichen zu helfen, die sich selbst schwer tun.“ Denn darin sind sich die Arbeitsmarkt- experten einig: Nur weil es noch viele offene Stellen gibt, ist das noch längst keine Garantie dafür, dass auch jeder junge Mensch am Ende unterkommt. „Die Betriebe brauchen engagierten und motivierten Nachwuchs. Wer sich nicht ernsthaft um eine Stelle bemüht, wird am Ende trotz Stellenüberschuss leer ausgehen. Wir können Chancen aufzeigen, wahrnehmen muss sie jeder selbst.“

This entry was posted in Allgemein and tagged , , , , , , . Bookmark the permalink.

Comments are closed.