Langer Weg bis zum Ausbildungsziel Steuerberater


Steuerberaterkammer Rheinland-Pfalz (SBK) informiert: Kammer gratuliert 62 neu bestellten Steuerberatern

Ingelheim, 13.06.13. Bei einem festlichen Empfang hat die Steuerberaterkammer Rheinland-Pfalz (SBK) in Wasems Kloster Engelthal in Ingelheim 62 neu bestellten Steuerberatern zum bestandenen Steuerberaterexamen gratuliert. Darunter waren auch Ingrid Winkelsträter sowie Claudia Lonser aus Mainz. In seiner Ansprache an die neuen Kollegen sagte SBK-Präsident Edgar Wilk: „Mit Stolz können Sie auf das Geleistete zurückblicken, auf die Jahre des Lernens, Ihre ersten Berufserfahrungen und die zahlreichen Prüfungen, die Sie auf dem Weg zum Steuerberater gemeistert haben.“ Nur mit viel Durchhaltevermögen und der Bereitschaft, sich umfangreiches Fachwissen anzueignen, sei es möglich, sich für den anspruchsvollen Beruf zu qualifizieren. Auch Dr. Salvatore Barbaro, Staatssekretär im Ministerium der Finanzen des Landes Rheinland-Pfalz, hieß die neu bestellten Steuerberater willkommen und gratulierte ihnen dazu, ihren Platz im Wirtschaftsleben gefunden zu haben. Sein Ministerium stellt den Prüfungsausschuss, der in Rheinland-Pfalz die staatliche Prüfung zum Steuerberater abnimmt. Barbaro sagte: „Sie haben der Extrembelastung der letzten Zeit standgehalten und damit bewiesen, dass Sie den künftigen hohen Anforderungen gerecht werden können. Mit der bestandenen Prüfung und der Bestellung zum Steuerberater haben sie glänzende Berufsaussichten.“ Mehrere Jahre lang haben die Geehrten neben ihrem Beruf die Freizeit genutzt, um zu lernen, damit sie später die Steuerberaterprüfung bestehen. Hierbei ging es unter anderem um die Themengebiete Steuerrecht, Rechnungswesen, Betriebs- und Volkswirtschaftwirtschaft sowie Verfahrensrecht. Nach bestandener Prüfung und der Bestellung durch die Steuerberaterkammer dürfen sie nun den geschützten Titel „Steuerberater“ tragen. Dabei bedeutet die Feier in Wasems Kloster Engelthal nicht das Ende des Lernens. „Als Steuerberater müssen Sie sich Zeit Ihres Berufslebens fortbilden“, sagte Kammerpräsident Wilk. „Das erfordern die sich ständig ändernden Steuergesetze und der Anspruch unseres Berufsstandes, den Mandanten jederzeit qualifiziert zur Seite stehen zu können.“ Die Zulassung zur anspruchsvollen Steuerberaterprüfung erhalten Absolventen eines rechtsoder wirtschaftswissenschaftlichen Studiums sowie Steuerfachangestellte und Steuerfachwirte, die sich parallel zur Arbeit in einer Steuerberaterkanzlei auf das schriftliche und mündliche Steuerberaterexamen vorbereiten. Je nach Vorbildung kann dies nach zwei-, drei-, sieben- oder zehnjähriger Praxis erfolgen. Derzeit sind in Rheinland-Pfalz mehr als 3.500 Steuerberater bestellt.

This entry was posted in Allgemein and tagged , , , , , , , . Bookmark the permalink.

Comments are closed.