Steuerberaterkammer informiert über Unternehmensfinanzierung durch Bürgschaften und stille Beteiligungen


Steuerberaterkammer Rheinland-Pfalz (SBK) informiert: Informationsabend gibt Auskunft über Bürgschaftsbank und MBG

Mainz, 22.06.13. Im Rahmen einer Veranstaltungsreihe der Steuerberaterkammer Rheinland-Pfalz (SBK) in der Hauptstelle der VR-Bank in Mainz-Gonsenheim haben die Bürgschaftsbank Rheinland- Pfalz und die Mittelständische Beteiligungsgesellschaft Rheinland-Pfalz mbH (MBG) ihr Dienstleistungsangebot präsentiert. Die Gäste konnten sich dabei ein Bild davon verschaffen, wie die beiden Institutionen die Finanzierung von Vorhaben durch die Stellung von Sicherheiten oder die Ausreichung von Eigenkapital unterstützen können. Im Anschluss standen Dr. Rainer Krein, Präsidiumsmitglied der Steuerberaterkammer, sowie die Referenten Wolfgang Müller und Rudolf Klan, Geschäftsführer der Bürgschaftsbank und der MBG, für weiterführende Gespräche zur Verfügung. SBK-Präsidiumsmitglied Krein sagte: „Die Steuerberaterkammer nimmt mit Sorge zur Kenntnis, dass die Anzahl der Neugründungen in Deutschland abgenommen hat.“ Laut einer Studie des Instituts für Mittelstandsforschung in Bonn hätten im Jahr 2012 nur 350.000 Personen ein Unternehmen gegründet. Demgegenüber stünden 376.400 Unternehmer, die ihr Geschäft aufgegeben haben. Ein möglicher Grund könne sein, dass laut der Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) kleine und mittelgroße Betriebe gravierende Probleme beim Kreditzugang haben, so Krein. Deswegen wolle die Steuerberaterkammer mit der Veranstaltung darüber informieren, welche Möglichkeiten Bürgschaftsbank und MBG bestehenden Unternehmen ebenso wie potenziellen Existenzgründern bieten können. „Es ist ein Anliegen der Steuerberaterkammer, dass unsere Mitglieder gut informiert auf ihre Mandanten zugehen und dabei helfen, die Chancen, die beide Institutionen bieten, zu nutzen.“ Die Bürgschaftsbank Rheinland-Pfalz GmbH bietet Unternehmen und Gründungswilligen Bürgschaften in Höhe von bis zu 80 Prozent des Kreditbetrags für Investition und bis zu 60 Prozent bei Betriebsmittelkrediten zur Finanzierung betriebswirtschaftlich tragfähiger Vorhaben. Seit dem 1. Januar 2013 sind Bürgschaften bis zu einer Höhe von 1,25 Millionen Euro möglich. Bis Ende 2012 lag die Grenze noch bei einer Million Euro. Wolfgang Müller betonte die Vielschichtigkeit des Angebots: „Die Bürgschaftsbank Rheinland-Pfalz unterstützt sowohl Existenzgründer als auch bestehende Unternehmen der gewerblichen Wirtschaft, Handwerksbetriebe und Angehörige freier Berufe.“ Grundsätzlich könnten alle Kreditarten verbürgt werden, die von Kreditinstituten zur Finanzierung gewerblicher Vorhaben angeboten werden. Alternativ oder als Ergänzung zum Hausbankkredit begleitet die MBG Vorhaben mit Eigenkapital in Form von typisch stillen Beteiligungen. „Der Weg zu einer Partnerschaft mit der MBG ist unbürokratisch. Er führt über ein erstes Vorgespräch und gemeinsame konzeptionelle Überlegungen zu einem konkreten Beteiligungskonzept“, erklärte Rudolf Klan. Die MBG als typisch stiller Gesellschafter nehme keinen Einfluss auf Geschäftsführung und Unternehmenspolitik, sondern verstehe sich als neutraler Partner auf Zeit.

This entry was posted in Allgemein and tagged , , , , . Bookmark the permalink.

Comments are closed.