Immer mehr Altkennzeichen in Rheinland-Pfalz


Infrastruktur / Verkehr

Lewentz: Altkennzeichen im Rhein-Lahn- und im Donnersbergkreis

Mainz, 05.07.13. Mit der aktuellen Zulassung zweier so genannten Unterscheidungskennzeichen für den Rhein-Lahn-Kreis und einem Kennzeichen für den Donnersbergkreis sind in Rheinland-Pfalz jetzt landesweit zehn „Altkennzeichen“ wieder nach der Änderung der Fahrzeug-Zulassungsverordnung im Straßenverkehr möglich. „Das Bundesverkehrsministerium hat aufgrund der Anträge des Rhein-Lahn-Kreises und des Donnersbergkreises nun auch die Kennzeichen GOH und DIZ für St. Goarshausen und Diez sowie ROK für Rockenhausen freigegeben“, so Infrastrukturminister Roger Lewentz. Bisher haben folgende Landkreise die Altkennzeichen wieder eingeführt: Cochem-Zell (COC) für ZEL (Zell), Trier-Saarburg (TR) für SAB (Saarburg), Bernkastel-Wittlich (WIL) für BKS (Bernkastel-Kues), Rhein-Hunsrück-Kreis (SIM) für GOA (St. Goar), Bitburg-Prüm (BIT) für PRÜ (Prüm), Mainz-Bingen (MZ) für BIN (Bingen) und Mayen- Koblenz (MYK) für MY (Mayen). Die Landkreise Südliche Weinstraße (SÜW) für BZA (Bad Bergzabern) und Westerwald (WW) für MT (Montabaur) und WEB (Westerburg) wollen die Altkennzeichen nicht wiedereinführen. Mit der Änderung der Zulassungsverordnung können seit November 2012 die Altkennzeichen auf Antrag über das Land beim Bund und im Einvernehmen mit der Finanzverwaltung wieder eingeführt werden. Das Bundesverkehrsministerium veröffentlicht die zugelassenen Kennzeichen dann im Bundesanzeiger.

This entry was posted in Allgemein and tagged , , , , , , , . Bookmark the permalink.

Comments are closed.