Alexander Schweitzer spricht mit Global Playern und Mittelstand über Beschäftigung


Beschäftigungsdialog

Fortsetzung der Sommerreise entlang der Rheinschiene

Mainz, 10.07.13. Am zweiten Tag seiner Sommerreise besuchte Arbeitsminister Alexander Schweitzer zusammen mit Staatssekretär David Langner heute zunächst den Pharmahersteller Boehringer Ingelheim Pharma GmbH & Co KG. Nach Werksrundfahrt und Besichtigung des neuen Produktionsgebäudes tauschten sich Unternehmensführung und Ministerium über aktuelle Themen aus. Dazu gehörten unter anderem das Arzneimittelmarktneuordnungsgesetz sowie die erfolgreichen Projekte und Kampagnen der Landeszentrale für Gesundheitsförderung, an denen die Boehringer Ingelheim Pharma GmbH & Co. KG maßgeblich beteiligt war. „Es ist erfreulich, dass Boehringer Ingelheim sich zum Standort Deutschland bekennt, umfangreiches Engagement zeigt und die Produktion in Ingelheim eine feste Größe ist“, so Schweitzer. Anschließend besuchte der Minister die Strickerei Halfen GmbH in Hungenroth. Das Unternehmen stellt neben einer eigenen Modelinie vor allem Dienstbekleidung für den Bund, aber auch die Polizei sowie Berufs- und Freiwillige Feuerwehren in Rheinland-Pfalz her. Das Familienunternehmen, das 1930 gegründet wurde, wird mittlerweile in dritter Generation geführt und beschäftigt 15 überwiegend langjährige Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen. Minister Schweitzer betonte bei seinem Besuch die Bedeutung des Erhalts guter, verlässlicher Arbeitsplätze im Mittelstandsbereich. „Der Mittelstand ist eine tragende Säule der rheinland-pfälzischen Wirtschaft. Ein stabiler Mittelstand schafft und sichert die Beschäftigung für viele Menschen in unserem Land.“ Über 90 Prozent der Unternehmen in Rheinland-Pfalz sind mittelständisch und stellen mehr als Zweidrittel der sozialversicherungspflichtig Beschäftigten. Zum Abschluss besuchte Minister Schweitzer die CompuGroup Medical AG, börsennotiertes Softwareunternehmen mit Sitz in Koblenz und Kooperationspartner des Ministeriums im Bereich der Gesundheitswirtschaft. Mit Standorten in 19 Ländern zählt die CompuGroup Medical AG zu den führenden internationalen Anbietern von Software für das Gesundheitswesen. Schweitzer lobte: „Gesundheit wird im Unternehmen auch bezogen auf die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter groß geschrieben. Ob im hochmodernen Fitnesscenter, bei den betriebseigenen Sport-Turnieren oder dem städtischen Firmenlauf, an dem regelmäßig 200 Personen teilnehmen – die Gesundheit bei den Beschäftigten geht vor“. Zu dem Präventivkonzept der CompuGroup Medical gehören außerdem Impf- und Vorsorgeangebote, Freizeitangebote zur Unterstützung der Work-Life-Balance, aber auch Biker-Touren und ähnliche Reisen von und für Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der CompuGroup Medical AG. Doch nicht nur in der Gesundheitsprophylaxe setzt das Unternehmen Maßstäbe, auch im Bereich der Mitarbeiterförderung ist es aktiv. Angehende Abteilungs- und Teamleiter werden in einer zehntägigen Schulung auf ihre Führungsaufgaben vorbereitet. Daneben werden Trainings zum Thema „Gesundes Führen“ angeboten. Seinen Besuch fasste Schweitzer mit den Worten „Alles in allem – ein Vorzeigeunternehmen“ zusammen.

This entry was posted in Allgemein and tagged , , , , , , , . Bookmark the permalink.

Comments are closed.