Martha-Saalfeld-Preis hilft, Buch fertig zu schreiben


Kultur

Martha-Saalfeld-Förderpreis ausgeschrieben – Land unterstützt Arbeit an noch unvollendeten Buchprojekten

Mainz, 11.07.13. Das Ministerium für Bildung, Wissenschaft, Weiterbildung und Kultur schreibt auch in diesem Jahr wieder den Martha-Saalfeld-Förderpreis aus. Mit diesem Literaturpreis, der nach der Pfälzer Naturlyrikerin und Romanautorin Martha Saalfeld (geboren 1898 in Landau, gestorben 1976 in Bad Bergzabern) benannt wurde, möchte das Land Rheinland-Pfalz Autorinnen und Autoren bei der Realisierung eines noch nicht abgeschlossenen literarischen Projekts unterstützen. Der Martha-Saalfeld-Förderpreis ist mit insgesamt 10.000 € dotiert und soll an vier Autorinnen und Autoren à 2.500 € vergeben werden. Um den Preis bewerben können sich Autorinnen und Autoren, die in Rheinland-Pfalz geboren sind oder dort leben oder die durch ihr literarisches Schaffen mit dem kulturellen Leben in Rheinland-Pfalz besonders verbunden sind. Einzureichen sind maximal 15 Seiten à 30 Zeilen (Schriftgröße: Arial 12) aus einem noch nicht abgeschlossenen Manuskript, ein Exposé zu diesem Projekt sowie biografische und bibliografische Angaben. Einzusenden sind diese Unterlagen in zweifacher Ausfertigung an das Ministerium für Bildung, Wissenschaft, Weiterbildung und Kultur, Referat 9825, Postfach 32 20, 55022 Mainz. Einsendeschluss ist Mittwoch, 28. August 2013 (es gilt das Datum des Post- stempels). Autorinnen und Autoren, die den Martha-Saalfeld-Förderpreis schon einmal erhalten haben, können sich nicht noch einmal darum bewerben. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Im vergangenen Jahr erhielten den Preis Teresa Ginsberg (Daaden), Katharina Schmitt (Berlin), Andreas Noga (Alsbach) und Dr. Andreas Martin Widmann (Mainz-Kastel/London).

This entry was posted in Allgemein and tagged , , , , , , . Bookmark the permalink.

Comments are closed.