Ausgewählte Bachelor-Arbeiten per e-book


Studierende der Buchwissenschaft bringen herausragende Abschlussarbeiten im E-Book-Format auf den Markt – Praxisnahe Lehrveranstaltung bietet Erfahrung vom klassischen Lektorat bis zu Online-Marketing und Vertrieb

Mainz, 15.07.13. (voi) Die Digitalisierung unserer modernen Gesellschaft verändert neben dem Medium Buch zugleich auch die gesamte Buchbranche. Um diesen Prozess nicht nur wissenschaftlich-theoretisch, sondern auch möglichst praktisch zu begleiten, hat das Institut für Buchwissenschaft der Johannes Gutenberg-Universität Mainz (JGU) im Sommersemester 2013 knapp 80 Studierende in ein außergewöhnliches Seminar eingeladen. „Im Rahmen der praxisnahen Übung ‘Das Buch im Medienverbund‘ haben die Studierenden aus neun ausgezeichneten Bachelorarbeiten hochwertige E-Books erstellt“, erklärt Dominique Pleimling, wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Buchwissenschaft und Dozent der Lehrveranstaltung. Dozenten der Buchwissenschaften hatten publizierungswürdige Arbeiten vorgeschlagen, die nun in das Format eines E-Books zu bringen waren. „Angefangen bei traditioneller Textarbeit und Textkritik über die Vorbereitung der elektronischen Publikation bis hin zu Online-Marketing und Pressearbeit haben die Studierenden jeden Schritt geplant, diskutiert und umgesetzt – und so erfahren, dass ein Lektor im Verlag heute zugleich Produkt- und Projektmanager sein muss“, so Pleimling. „Auf diese Weise haben unsere Studierenden einen sehr realistischen Einblick in den Alltag der Branche gewinnen können, der ihnen auf dem Arbeitsmarkt sicherlich von Vorteil ist.“ Die neun Abschlussarbeiten der Reihe „Initialen“, die mit ihrer Bandbreite der behandelten Themen die Vielfalt der buchwissenschaftlichen Forschung in Mainz zeigen, sind soeben in Zusammenarbeit mit dem GRIN Verlag zum Preis von 8,99 Euro veröffentlicht worden. „Darüber hinaus können die entstandenen E-Books natürlich auch über die gängigen Onlineportale wie Amazon, ebook.de, Weltbild und viele andere bezogen werden. Der Gewinn fließt zurück an die Autoren der Bachelorarbeiten“, erläutert Pleimling. Das Pilotprojekt ist in Zusammenarbeit mit Peter Schmid-Meil, Programmleiter des GRIN Verlags, und Albrecht Mangler, Marketing und Creative Director bei der Agentur Bilandia, entstanden. Weitere Informationen zur Reihe „Initialen“ unter http://initialen.wordpress.com/. Band 1: Auer, Kristina: D-Manga. Der japanische Comic und seine deutsche Adaption Band 2: Kempf, Charlotte: Antikenrezeption vor dem Hintergrund des Medienwechsels im 15. Jahrhundert Band 3: Liehr, Katharina: Gemeinschaftliche Lektüre im Social Web. Untersuchungen zum Potenzial von Online-Leserunden für die Buchbranche Band 4: Lüll, Svenja: Schreibschrift oder »Druckschrift«? Welche Schrift soll die Schule lehren? Band 5: Schaer, Julia: Die imaginäre Bibliothek in der Jugendliteratur. Wie die aktuellen Richtlinien realer Bibliotheken in „Harry Potter“, „Die Stadt der träumenden Bücher“ und weiteren Werken berücksichtigt werden Band 6: Stecher, Marisara: Das Buch im transmedialen Franchise. Transmedia Storytelling als Chance für Verlage Band 7: Tesar, Verena: Online-Verleihmodelle. Wie Bibliotheken und andere Anbieter E-Books über das Internet verleihen können Band 8: Upmeier, Jessica:Enhanced E-Books – Ein neuer Produkttyp auf dem Buchmarkt. Vor- und Nachteile von EPUB 3 zur Umsetzung von Enhanced E-Books Band 9: Wierich, Sarah Lisa: Typografie im Nationalsozialismus. Instrumentalisierung oder Zeiterscheinung?

This entry was posted in Allgemein and tagged , , , , . Bookmark the permalink.

Comments are closed.