Austausch der Mainzer Domspitze ist großes Spektakel


Austausch der Mainzer Domturmspitze ist fast abgeschlossen

Mainz, 18.07.13. Der spektakuläre Austausch der Mainzer Domturmspitze geht schneller voran als bisher geplant. Bereits an Mittwoch hat ein riesiger Autokrandie untere Hälfte der neuen Spitze aufsetzen können. Das Spektakel wurde von Hunderten von Zuschauern verfolgt und in Foto und Video gebannt. „Wir sind vier Arbeitstage voraus“, berichtete Steinmetz Jörg Walter von der Dombauhütte am Dienstag gegenüber rlp.de. Heute folgt der obere Teil der Turmspitze. Dann soll auch der Wetterhahn des Doms, der sogenannte Domsgickel, wieder auf der Spitze sitzen. Die aus rotem Odenwälder Sandstein gefertigten Teile der Turmspitze liegen bereits auf dem Marktplatz neben dem Brunnen bereit. „Das Aufsetzen der Spitze wird für jedes Segment etwa eine halbe Stunde dauern“, erklärte Walter. Am vergangenen Freitag war die alte, 20 Tonnen schwere Spitze des Westturms heruntergehoben worden. Der dafür verwendete neun-achsige Kran steht seit vergangener Woche auf dem Domplatz. Seit dem Jahr 2001 wird der Mainzer Dom saniert. Die vor 168 Jahren letztmalig erneuerte Domspitze musste ausgetauscht werden, da ein aus statischen Gründen eingebauter Eisenring korrodierte und die Spitze auseinander zu sprengen drohte. Die Stadt sucht jetzt nach einem Ausstellungsplatz für die 50 Tonnen schwere alte Spitze. Die Orginalfigur des heiligen Martin, die vor Jahren ebenfalls ausgetauscht werden musste, steht heute auf der Kupferbergterrasse.

This entry was posted in Allgemein and tagged , , , , . Bookmark the permalink.

Comments are closed.