Studie zu IT-Journalismus erschienen

Mainzer Kommunikationswissenschaftler legen erste umfassende Studie zum IT-Journalismus vor – Publikation „Trendscouts und Trendsetter im digitalen Zeitalter – IT-Journalisten: Wer sie sind, wie sie arbeiten, was sie denken“ im De Gruyter Verlag erschienen

Mainz, 19.07.13. (voi) Informationstechnologie ist das prägende Signum unserer Zeit. Die Technologie entwickelt sich rasch, IT-Hersteller bringen unablässig Innovationen auf den Markt. IT-Medien fungieren als Bindeglied zwischen Anbietern und Konsumenten. Sie berichten über Trends und Innovationen im IT-Markt und nehmen über ihre Berichterstattung Einfluss auf Konsumenten und Hersteller. Man kann davon ausgehen, dass es kaum eine Gruppe von Personen gibt, die über die neuesten Entwicklungen und Möglichkeiten der Informationstechnologie sowie ihre Einflüsse auf Individuum und Gesellschaft so gut informiert ist, wie die „IT-Journalisten“. Dennoch weiß man bis heute so gut wie nichts über zentrale Aspekte ihrer Tätigkeit – weder über ihr Berufsrollenverständnis und ihre Ausbildung noch über Karrierewege sowie Vor- und Einstellungen. Auch über ihre Beziehungen zur Wirtschaft, zu ihren Nutzern und zu anderen Journalisten ist wenig bekannt. Das gilt erst recht für ihre Einschätzungen und Bewertungen von Konvergenzprozessen (Computer, Konsolen, Mobile Endgeräte wie PDAs etc.). Das gerade im De Gruyter Verlag erschienene Buch „Trendscouts und Trendsetter im digitalen Zeitalter – IT-Journalisten: Wer sie sind, wie sie arbeiten, was sie denken“ von Dr. Nikolaus Jackob, Stefan Geiß und Univ.-Prof. Dr. Oliver Quiring vom Institut für Publizistik der Johannes Gutenberg-Universität Mainz (JGU) widmet sich dieser Forschungslücke. Im Mittelpunkt der in der Schriftenreihe des Forschungsschwerpunkts Medienkonvergenz der JGU erschienenen Studie stehen vier Kernfragen: Wie sieht das berufliche Selbstverständnis der IT-Journalisten aus? Wie bewerten sie ihren Einfluss auf Konsumenten und Hersteller? Wie sehen ihre Beziehungen zu Industrie und Publikum aus? Und wie wird IT unsere Gesellschaft zukünftig verändern? Das Buch gibt Antworten auf diese Fragen und zeichnet erstmals ein empirisch abgesichertes Bild von einem einflussreichen Segment des Fachjournalismus in Deutschland. Veröffentlichung: Jackob, N., Geiss, S. & Quiring, O. (2013), Trendscouts und Trendsetter im digitalen Zeitalter – IT-Journalisten: Wer sie sind, wie sie arbeiten, was sie denken [Schriftenreihe Medienkonvergenz, Band 8]. Berlin, New York: De Gruyter. Weitere Informationen auf der Verlagshomepage unter http://www.degruyter.com/view/product/203734.

This entry was posted in Allgemein and tagged , , , , . Bookmark the permalink.

Comments are closed.