Hartmann will wissen, wie Bahn den Mainzer Hauptbahnhof wieder voll in Betrieb nehmen will


Offener Brief

Mainz, 06.08.13. Der Mainzer Bundestagsabgeordnete und innenpolitische Sprecher der SPD, Michael Hartmann, richtete folgenden Offenen Brief an Bahn-Chef Grube:

Sehr geehrter Herr Grube, nachdem die Bahn in den vergangenen Sommern eher mit technischen Problemen Schlagzeilen machte, ist es in Mainz nun die offenbar mangelhafte Personalpolitik. Wie Ihnen bekannt sein dürfte, ist Mainz kurzfristig komplett vom Fernverkehr abgehängt worden. Dies wird, zumindest in den Nachtstunden, auch in den kommenden Tagen so bleiben. Der Grund für diesen unhaltbaren Zustand ist, dass die Bahn nicht ausreichend Personal hat, um das Mainzer Stellwerk zu besetzen. Nun ist Mainz keine unbedeutende Nebenstrecke und leider ist diese Begründung in unserer Region nicht neu. Bereits vor einigen Monaten war die Strecke Mainz-Worms von Zugausfällen aus dem gleichen Grund betroffen. Der Bahn wurde der Betrieb des Netzes überantwortet. Eine Entscheidung, die ich nach wie vor für richtig halte. Allerdings muss dann sichergestellt sein, dass das Netz auch für die Züge der Bahn und die Züge der Mitbewerber Betriebsbereit ist. Die nun eintretenden Probleme sind klar das Ergebnis einer verfehlten Personalpolitik. Der Betrieb des Netzes muss jederzeit auch bei hohem Krankheitsstand und zur Urlaubszeit gewährleistet sein. Die knappe Personalplanung ist für mich umso unverständlicher, da das Netz der Bahn hohe Gewinne beschert und die öffentliche Hand Bauvorhaben nach wie vor stark bezuschusst. Ich fordere Sie auf, Ihre Personalpolitik zu verändern, um einen Betrieb der Strecke jederzeit zu gewährleisten. Ich bitte Sie um Stellungnahme, wie es zu der aktuellen Situation kommen konnte und was Sie unternehmen um in Zukunft solche Probleme auszuschließen.

Mit freundlichen Grüßen

Michael Hartmann, MdB

This entry was posted in Allgemein and tagged , , , , , , , . Bookmark the permalink.

Comments are closed.