„Jedem Kind seine Kunst“ startet mit 120 Projekten


Kultur

Selbst Regie führen, fotografieren oder gemeinsam tanzen lernen – Landesprogramm Jedem Kind seine Kunst startet mit 110 Projekten

Mainz, 06.08.13. Es ist so weit: Die ersten von insgesamt 110 Projekten, die rheinland-pfälzische Künstlerinnen und Künstler im Rahmen von Jedem Kind seine Kunst, einem neuen Landesprogramm zur Förderung der kulturellen Bildung, umsetzen, gehen an den Start. „Mit Jedem Kind seine Kunst möchte die Landesregierung nicht nur den bereits bestehenden Angeboten kultureller Bildung weitere und möglichst flächendeckende hinzufügen. Vielmehr möchten wir auch einen Beitrag dazu leisten, dass Künstlerinnen und Künstler auf der einen Seite und schulische sowie außerschulische Bildungseinrichtungen auf der anderen Seite enger zusammenrücken und mehr voneinander erfahren“, begründete Doris Ahnen, Ministerin für Bildung, Wissenschaft, Weiterbildung und Kultur, die Zielsetzung des Landesprogramms. Auf dieses hatten sich die Regierungsfraktionen von SPD und Bündnis 90/Die Grünen in ihrer Koalitionsvereinbarung verständigt. Bei Jedem Kind seine Kunst tragen professionelle Künstlerinnen und Künstler in eine Datenbank, die das Ministerium eigens dafür installiert hat, ihre Projektideen ein. Auf diese Datenbank können Schulen, Kindertagesstätten, Jugendzentren, Vereine und andere Einrichtungen zugreifen, um eine Zusammenarbeit mit einer Künstlerin oder einem Künstler ihrer Wahl zu verabreden. Selbstverständlich können besagte Künstlerinnen und Künstler ihrerseits aktiv auf diese Institutionen zugehen, um ihre Leistungen anzubieten. Das Land übernimmt dabei die Honorarkosten für die Künstlerinnen und Künstler. In der nun abgeschlossenen ersten Angebotsrunde, in der Projekte von Anfang August bis Ende Dezember dieses Jahres realisiert werden können, hatten 68 Künstlerinnen und Künstler insgesamt 167 Projektangebote eingereicht. Eine unabhängige Fachjury, die aus Vertreterinnen und Vertretern rheinland-pfälzischer Kulturverbände bestand, empfahl dem Ministerium, 110 dieser Projektangebote anzunehmen. Für deren Finanzierung stellt das Land 142.000 Euro bereit. „Ich freue mich sehr, dass wir bereits in der ersten Angebotsrunde auf ein so großes Interesse gestoßen sind“, erklärte die Ministerin. Auch die Vielfalt der Projekte, die nun in den kommenden Monaten in zahlreichen Landkreisen und kreisfreien Städten umgesetzt werden, sei beachtlich: So lernen die Kinder und Jugendlichen beispielsweise im Crashkurs, Filme zu produzieren. Die Künstlerinnen und Künstler gestalten mit ihnen Schulräume und Außenfassaden. Auch Fotoworkshops, Musik- und Tanzprojekte sind im Angebot. Die Projekte finden in 100 Einrichtungen u. a. in Schulen, Kindertagesstätten, Behindertenwerkstätten und Kirchengemeinden statt. Ahnen kündigte an, dass im Frühherbst die nächste Angebotsrunde öffentlich ausgeschrieben werde. Diese bezieht sich auf das erste Halbjahr 2014.

Weitere Infos: www.kulturland.rlp.de/jedem-kind-seine-kunst

This entry was posted in Allgemein and tagged , , , , , , , . Bookmark the permalink.

Comments are closed.