Ramsauer, Eisenbahnbundesamt und Bundesnetzagentur verlangen Abhilfe


Bahnchaos ruft Eisenbahnbundesamt auf den Plan

Mainz, 09.08.13. Wie das Eisenbahnbundesamt heute mitteilte, prüft es die Einleitung eines Verfahrens gegen die Bahn wegen der unhaltbaren Zustände am Mainzer Hauptbahnhof. Seit Anfang August ist der Bahnhof wegen Personalmangels im Mainzer Stellwerk abends faktisch stillgelegt. Das Eisenbahnbundesamt prüft ein Verfahren wegen Verstosses gegen die Verkehrspflicht. Der Zweckverband Schienen-Personen-Nahverkehr Süd fordert die Bahn auf, ihre Fahrgäste zu entschädigen „eine Entschuldigung reiche nicht aus. Auch Bundesverkehrsminister Peter Ramsauer als Vertreter des Mehrheitseigentümers, der Bundesrepublik Deutschland, hat heute Nachmittag in einem Telefongespräch mit Bahnchef Grube verlangt, dass die Bahn unverzüglich den Vollbetrieb am Mainzer Hauptbahnhof wieder aufnimmt. Auch die Bundesnetzagentur will ein Verfahren wegen Verstoßes gegen die Betriebspflicht gegen die Bahn einleiten. Der zuständige Personalreferent der Bahn wurde entlassen und Ramsauer forderte, in Zukunft eine ständige Personalreserve vorzuhalten.

This entry was posted in Allgemein and tagged , , , , , , , . Bookmark the permalink.

Comments are closed.