Uni Mainz sucht Testpersonen für Fernseh-Duell


Das Duell: Merkel gegen Steinbrück – Was bringt es wirklich?

Teilnehmer für Uni-Studie gesucht

Mainz, 09.08.13. (voi) Fernseh-Duelle haben sich im deutschen Bundestagswahlkampf einen festen Platz im Wahlkalender erkämpft. Doch: Was bringen diese medialen Zweikämpfe überhaupt? Welchen Niederschlag finden sie in den Einstellungen der Wähler? Diesen Fragen gehen Kommunikations- und Politikwissenschaftler an der Johannes Gutenberg-Universität Mainz (JGU) nach, wenn Bundeskanzlerin Angela Merkel und ihr Herausforderer Peer Steinbrück am 1. September 2013 in einer Fernsehdebatte um die Gunst ihrer Wähler streiten. Während es für Merkel bereits das dritte TV-Duell ist, betritt Steinbrück dabei auf Bundesebene Neuland. Dennoch bewegen sich beide auf einem unsicheren Parkett. Denn wer das Duell verfolgen wird und welche Wirkung es auf die Wähler entfaltet, ist ungewiss. Die Wissenschaftler laden daher 200 Bürgerinnen und Bürger aus Mainz und der Region ein, die Wahlkampfdebatte an der JGU live zu verfolgen. Die Teilnahme an der Studie wird mit 25 Euro vergütet. Bereits in den Bundestagswahlkämpfen 2002, 2005 und 2009 bildeten die medialen Streitgespräche den Höhepunkt des Wahlkampfes. Auch diesmal verspricht die Auseinandersetzung zwischen der Kanzlerin und dem SPD-Kandidaten spannend zu werden, schließlich wird es auch im aktuellen Wahlkampf nur ein einziges Duell geben. Beide Kandidaten müssen also auf den Punkt genau ihre Bestleistung abrufen, um mit ihrem Auftreten und ihren Argumenten zu überzeugen.

Wer sich für das Thema interessiert und an der Studie teilnehmen möchte, kann sich vom 10. bis 16. August 2013 per E-Mail an duell@uni-mainz.de oder per Telefon unter 06131 39-25660 (9-19 Uhr) bewerben. Die Teilnahme wird mit 25 Euro vergütet. Die Vergütung wird nach Abschluss der Studie Ende September ausgezahlt.

This entry was posted in Allgemein and tagged , , , , , . Bookmark the permalink.

Comments are closed.