Jetzt auch tagsüber weniger Züge in Mainz


Hauptbahnhof Mainz

Fahrplan jetzt auch tagsüber ausgedünnt

Mainz, 12.08.13. red. Der Notfahrplan für den Mainzer Hauptbahnhof, der ab heute bis Ende August in Kraft ist, bedeutet auch tagsüber Einschränkungen im Zugverkehr und für die Fahrgäste. So fahren die Nahverkehrszüge nur noch stündlich, statt halbstündlich wie bisher. Überfüllte Züge werden die Folge sein. Fernzüge umfahren weiterhin den Mainzer Hauptbahnhof, die Mainzer Verkehrsgesellschaft hat leider noch keine Schnellbusse zwischen den provisorischen Intercity-Stationen in Mainz-Kastel und Mainz-Bischofsheim eingerichtet. Am Wochenende versuchten schlagzeilenbewußte PolitikerInnen von der Situation zu profitieren. Die CDU-Fraktionsvorsitzende ließ in Mainz verbreiten, dass aufgrund ihrer Initiative der ZSPNV (Zweckverband Schienen-Personen-Nahverkehr Süd) Sonderzüge für das Spiel von Mainz 05 eingerichtet habe. Der ZSPNV hat allerdings schon die ganzen letzten 14 Tage es geschafft, Sonderveranstaltungen, wie das Weinfest in Oppenheim, mit zusätzlichen Zügen zu versorgen, trotz der Situation im Mainzer Stellwerk. Bahn-Aufsichtsrat Döring trieb es gleich in die „Bild am Sonntag“, wo er verkündete, man müsse die Mitarbeiter des Mainzer Stellwerks aus dem Urlaub holen. Die Bahn bedauerte allerdings vorletzte Woche, daß sie deren Urlaubsadressen nicht habe. Jetzt versprach sie, angesichts der Aufmerksamkeit zum Thema ihr Möglichstes zu versuchen… das tut sie schon seit 14 Tagen. Also, liebe Bahnkunden: Geduld bewahren und für kleinere Strecken das Rad nehmen.

This entry was posted in Allgemein and tagged , , , . Bookmark the permalink.

Comments are closed.