Malu Dreyer besuchte Wissenschaftslandschaft in Kaiserslautern


Kaiserslautern froh über Besuch von Malu Dreyer

Mainz, 12.08.13. Vor kurzem besuchte Wissenschaftsministerin Doris Ahnen die Wissenschaftslandschaft in Kaiserslautern. Letzte Woche folgte ihr Ministerpräsidentin Malu Dreyer, die sich einen ganzen Tag in Kaiserslautern aufhielt. Die home-pages der Stadt und der TU Kaiserslautern zeigen, daß dieser Besuch überaus positiv aufgenommen wurde. Vor einem sehr inhaltsreichen Gespräch mit Oberbürgermeister Klaus Weichel und Vertretern der Stadtratsfraktionen besuchte die Ministerpräsidentin unter anderem das Frauenhofer-Institut. Aus dem gelungenen Konversionsprojekt habe sich eine erfolgreiche Forschungsstätte entwickelt. Ministerpräsidentin Dreyer: „Mit der Universität und den Forschungseinrichtungen ist Kaiserslautern heute ein herausragender Wissenschaftsstandort in Deutschland.“ Der Schwerpunkt, den die Landesregierung in den letzten Jahren auf die wissenschaftliche Entwicklung in Kaiserslautern legte, führte nicht nur zu einer Erhöhung der Arbeitsplätze in diesem Bereich, sondern auch zur Ansiedlung zahlreicher Unternehmen, die von der Zusammenarbeit mit Technischer Universität und außeruniversitären Instituten profitieren wollem. So befindet sich der weltweit größte Landmaschinenbauer John Deere mit einem Forschungszentrum in Kaiserslautern und arbeitet auch eng mit dem Bereich der Robotik an der TU zusammen. Die Schwerpunktsetzung im Bereich Fahrzeugtechnik stärkt nicht zuletzt das Opel-Komponentenwerk in Kaiserslautern und den weltweit größten LKW-Hersteller in wörth. So war Kaiserslautern stolz, sich als Stadt mit Zukunft präsentieren zu dürfen.

This entry was posted in Allgemein and tagged , , , , . Bookmark the permalink.

Comments are closed.