Zukunftsoption Fachkraft


Fachkräftesicherung

Schweitzer: Land unterstützt Betriebe bei der Fachkräftesicherung

Ludwigshafen, 19.08.13. Arbeitsminister Alexander Schweitzer besuchte heute im Rahmen des rheinland-pfälzischen Pilotprojektes „Zukunftsoption Fachkraft“ die Firma „Willer Sanitär + Heizung“. In einer Gesprächsrunde mit der Firmenleitung des Unternehmens Willer, dem Dienstleistungszentrum Handwerk und dem Kompetenzzentrum Zukunftsfähige Arbeit in Rheinland-Pfalz informierte sich der Minister vor Ort über den gelungenen Start des Pilotprojektes in der Vorderpfalz und die praktische Umsetzung im Betrieb. Das Förderkonzept „Zukunftsoption Fachkraft“ sei im Auftrag des rheinland-pfälzischen Arbeitsministeriums vom Dienstleistungszentrum Handwerk mit Hauptsitz in Ludwigshafen entwickelt worden, um insbesondere kleine und mittelständische Unternehmen bei der Sicherung ihres Fachkräftebedarfs praxisorientiert zu unterstützen. „Das Pilotprojekt ist auf 18 Monate angelegt. Rund 200 kleine und mittelständische Betriebe können in dieser Zeit beraten werden. Bisher haben bereits über 70 Unternehmen diese Option genutzt, um Fachkräfteengpässen im Handwerk, Handel und Dienstleistungsbereich zu begegnen“, erklärte Schweitzer. Der Schwerpunkt des Pilotprojektes liege in einer branchenspezifischen Betriebsberatung. Schweitzer skizzierte, dass im Verlauf der Beratung zunächst der individuelle Fachkräftebedarf ermittelt und geklärt werde, ob dieser durch Qualifizierungen der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter oder möglicherweise auch durch Umstrukturierungen von Arbeitsplätzen gedeckt werden könne. Hierbei werde auch gezielt zum alternsgerechten Arbeiten der Beschäftigten beraten. „Als Ergebnis wird für alle am Pilotprojekt teilnehmenden Betriebe ein individueller Handlungsplan erstellt, der Hilfestellungen im Hinblick auf eine zukunftsorientierte Aufstellung des Unternehmens enthält“, so der Minister weiter. Das Pilotprojekt „Zukunftsoption Fachkraft“ ist eingebettet in die „Landesstrategie Fachkräftesicherung“. „Die Strategie nimmt sich des Themas Fachkräftesicherung umfassend an – von der Nachwuchssicherung über die Erschließung bislang ungenutzter Potentiale bis hin zum Erhalt vorhandener Kompetenzen in den Betrieben“, erklärte der Arbeitsminister. Ziel sei es, vor dem Hintergrund des demografischen Wandels Unternehmen in Rheinland-Pfalz dahingehend zu unterstützen, den Fachkräftebedarf der Zukunft zu decken. Der beratene Betrieb „Willer Sanitär + Heizung GmbH“ in Ludwigshafen ist ein im Jahr 1890 gegründeter Handwerksbetrieb. Er beschäftigt 65 Mitarbeiter und sieben Auszubildende und ist im Installateur- und Heizungsbauerhandwerk mit einem breit gefächerten Tätigkeitsfeld innovativ aufgestellt. Im Jahr 2012 wurde die Firma Willer als Ludwigshafener Unternehmen des Jahres ausgezeichnet. Die Finanzierung dieser Fördermaßnahmen erfolgt aus arbeitsmarktpolitischen Mitteln des Landes Rheinland-Pfalz und dem Europäischen Sozialfonds (ESF).

This entry was posted in Allgemein and tagged , , , , , . Bookmark the permalink.

Comments are closed.