Steuerfachangestellte haben Aufstiegsperspektiven


Steuerberaterkammer Rheinland-Pfalz bei Berufsinformationsmesse in Mainz: Ausbildung zum Steuerfachangestellten bietet Top-Perspektiven – Nachwuchs profitiert von deutlich angehobener Ausbildungsvergütung

Mainz, 21.08.13. Der Ausbildungsberuf des Steuerfachangestellten ist vielseitig und bietet hervorragende berufliche Perspektiven. Dies zeigt die Berufsinformationsmesse der Industrie- und Handelskammer für Rheinhessen, der Handwerkskammer Rheinhessen und der Fachhochschule Mainz (BIM Rheinhessen) am 23. und 24. August 2013 auf dem Gelände der Fachhochschule Mainz, bei der die Steuerberaterkammer Rheinland-Pfalz (SBK) den Ausbildungsberuf des Steuerfachangestellten vorstellen wird. SBK-Präsident Edgar Wilk sagt: „Der Bedarf an qualifiziertem Nachwuchs wächst in unserer Branche. Ich empfehle jedem Schulabgänger, sich gründlich über diesen Ausbildungsberuf zu informieren.“ Um die Attraktivität des Ausbildungsberufs zu steigern und um der allgemeinen Lohnentwicklung Rechnung zu tragen, hat die Steuerberaterkammer im Vorjahr die Ausbildungsvergütung deutlich erhöht. „Die aktuellen Jahrgänge dürfen sich in Rheinland- Pfalz über eine um rund 27 Prozent höhere Ausbildungsvergütung freuen. Das sind rund 150 Euro mehr im Monat“, berichtet Wilk. Den steigenden Informationsbedarf zur Steuerfachangestellten-Ausbildung deckt die Kammer durch ein eigenes Profil in dem sozialen Internet-Netzwerk Facebook. Hier präsentieren Auszubildende aus Kanzleien, Kammermitarbeiter und Steuerberater gemeinsam den Ausbildungsberuf des Steuerfachangestellten und geben Schulabgängern vor der Berufswahl wertvolle Informationen. Die Plattform bietet unter anderem Erfahrungsberichte von Auszubildenden zu ihrer Ausbildung und informiert über neueste Entwicklungen in dem Ausbildungsberuf. Wer eine Ausbildung zum Steuerfachangestellten anstrebt, benötigt eine schnelle Auffassungsgabe, sensibles Einfühlungsvermögen in verschiedene Lebenssituationen sowie gute mündliche und schriftliche Ausdrucksfähigkeiten. Eine Neigung zur EDV ist ebenfalls Bedingung, denn Steuerfachangestellte unterstützen mit dem PC die Erstellung von Jahresabschlüssen, Steuererklärungen und betriebswirtschaftlichen Beratungen. Auch ein Faible für Zahlen sollten Bewerber für den Ausbildungsberuf mitbringen. Die praktische Ausbildung kann unter anderem bei Steuerberatern und Steuerbevollmächtigten erfolgen. Sie wird ergänzt durch den Besuch der Berufsschule. Die Ausbildungsdauer beträgt in der Regel drei Jahre. Sie kann aber je nach Vorbildung und Leistungen während der Ausbildung auf zwei Jahre verkürzt werden. Von Bewerbern erwarten die meisten Kanzleien mindestens einen guten Realschulabschluss. Steuerfachangestellten stehen viele Perspektiven zur Qualifizierung offen. Etwa können sich Steuerfachangestellte zum Steuerfachwirt fortbilden. Ihnen steht sogar der Weg zur Steuerberaterprüfung offen, um selbst einmal Chef einer Steuerberaterkanzlei zu werden.

Nähere Informationen gibt es auf dem Facebook-Profil „SBK Steuerberaterkammer Rheinland-Pfalz fördert Steuerfachangestellte“ (www.facebook.de), auf der Internetseite der Kammer www.sbk-rlp.de und unter www.mehr-als-du-denkst.de Auch die Ausbildungs-CD der Steuerberaterkammer, die per E-Mail an info@sbk-rlp.de angefordert werden kann, gibt Tipps zu dem Ausbildungsberuf.

This entry was posted in Allgemein and tagged , , , , , . Bookmark the permalink.

Comments are closed.