Jüdisch-arabische Bildungsstätte Givat Haviva bei Landeszentrale für politische Bildung kennen lernen


Givat Haviva: Friedensarbeit im Gespräch

Veranstaltung zur israelisch-arabischen Bildungsstätte Givat Haviva am Montag, dem 23. September 2013 um 19.00 Uhr in Mainz / Eintritt frei

Mainz, 12.09.13. Zur Veranstaltung „Suchet den Frieden und jaget ihm nach… – Givat Haviva, Israel – Befriedungsarbeit in einer gespaltenen Gesellschaft“ lädt die Landeszentrale für politische Bildung Rheinland-Pfalz am Montag, 23. September 2013 um 19.00 Uhr nach Mainz ein. Im Gerty-Spies-Saal der Landeszentrale (Am Kronberger Hof 6) stellen Yaniv Sagee, Direktor des Bildungszentrums Givat Haviva und Riad Kabha, Direktor des jüdisch-arabischen Zentrums für den Frieden (Givat Haviva)und Torsten Reibold, Givat Haviva-Repräsentant für Europa, ihre Vorstellungen für eine friedliche Zukunft in Israel und Palästina vor und analysieren das aktuelle politische Geschehen. Die Veranstaltung, eine Kooperation der Landeszentrale mit Givat Haviva Deutschland und der Deutsch-Israelischen Gesellschaft, findet in englischer und hebräischer Sprache mit anschließender Übersetzung ins Deutsche statt. Das Bildungszentrum in Givat Haviva arbeitet seit 50 Jahren an der Bildung eines konstruktiven Dialogs der beiden Seiten im israelisch-palästinensischen Konflikt. Givat Haviva wurde 2001 mit dem UNESCO-Friedenspreis ausgezeichnet. Rheinland-Pfalz fördert die Arbeit der jüdisch-arabischen Begegnungsstätte seit gut 20 Jahren. 1995 fand dort das 2. Deutsch-Israelisch-Palästinensische Autorentreffen der Landeszentrale für politische Bildung Rheinland-Pfalz statt. Givat Haviva engagiert sich für eine friedliche und tolerante Gesellschaft. Als größte bestehende israelische Einrichtung der jüdisch-arabischen Verständigung hat es sich der Förderung des kulturellen und religiösen Pluralismus verschrieben. Hier ist Frieden mehr als die Abwesenheit von Krieg und Gewalt. Erziehung beinhaltet hier Demokratieverständnis sowie Toleranz- und Verständnis füreinander. Die Arbeit von Givat Haviva beginnt mit der Begegnung von jüdischen und arabischen Jugendlichen und gibt diesen, oft erstmals, die Gelegenheit, sich miteinander zu unterhalten und auseinanderzusetzen. Über 50.000 Menschen besuchen Jahr für Jahr den Campus. Mittlerweile haben dort abertausende junger Menschen gelernt, mit ihren Nachbarn zu leben und Konflikte friedlich zu lösen. Betrieben wird Givat Haviva in Israel von Havatzelet, der Kultur- und Bildungseinrichtung der Kibbuzbewegung HaArtzi.

This entry was posted in Allgemein and tagged , , , , , , , . Bookmark the permalink.

Comments are closed.