ZIRP steht hinter Energiewende


Zukunftsinitiative Rheinland-Pfalz

Energiewende war Thema der ZIRP-Vorstandssitzung

Mainz, 12.09.13. Wie die Energiewende in Rheinland-Pfalz erfolgreich umgesetzt werden kann, war Thema im Vorstand der Zukunftsinitiative Rheinland-Pfalz (ZIRP) e.V.. Landesregierung und Vertreter aus Wirtschaft und Wissenschaft waren sich einig über zentrale Herausforderungen bei der Umsetzung der Energiewende. Bei der Sitzung am Dienstag wurde auch der Vorstand der ZIRP neu gewählt. Margret Suckale, Vorstandsmitglied der BASF, wurde erneut zur Vorsitzenden und Ministerpräsidentin Malu Dreyer erneut zur Stellvertretenden Vorsitzenden gewählt. „Für den Erfolg des ehrgeizigen Projekts Energiewende ist es erforderlich, die Faktoren Versorgungssicherheit, Wirtschaftlichkeit sowie Bezahlbarkeit für Privathaushalte, Unternehmen und öffentliche Hand gleichermaßen zur berücksichtigen“, so Margret Suckale. Übereinstimmung im Vorstand der ZIRP besteht zudem in der Notwendigkeit der Änderung des Erneuerbare-Energien-Gesetzes. „Das wird eine vorrangige Aufgabe der neu gewählten Bundesregierung sein“, so Ministerpräsidentin Malu Dreyer: „Wirtschaft und Bürgerinnen und Bürger brauchen Planungssicherheit.“ „Der dezentrale Weg, den Rheinland-Pfalz in der Umsetzung der Energiewende mit dem Ausbau der Erneuerbaren Energieträger geht, eröffnet große Chancen für die Wertschöpfung im Land und großes Potenzial für Innovationen und neue Märkte“, so Wirtschaftsministerin Eveline Lemke. Die Landesregierung, die Netzbetreiber, die Versorger und die Unternehmen im Land stellten sich der anspruchsvollen Herausforderung des Umbaus des kompletten Energiesystems. Die Energiewende sei mehr als nur der beschlossene Ausstieg aus der Kernenergie, bekräftigte der ZIRP-Vorstand in einer 10-Punkte-Erklärung. Vielmehr werde angesichts der zunehmend dezentralen und zeitlich unterschiedlichen Energiegewinnung ein ganzheitliches Management benötigt. Für die Betriebe seien Versorgungssicherheit und Wirtschaftlichkeit absolut vorrangig. Das gesamte System aus Energiemix, Netzstruktur und intelligenter Steuerung müsse daher im Blick sein. Der Vorstand der ZIRP will die konkreten Umsetzungsschritte in Rheinland-Pfalz im Austausch von Wirtschaft, Wissenschaft und Landesregierung weiterhin eng begleiten. Weitere Mitglieder des neu gewählten Vorstands sind: Ulrich Dexheimer, Sprecher des Vorstands der Investitions- und Strukturbank Rheinland-Pfalz (ISB); Frank Dupré, Präsident des Baugewerbeverbandes Rheinland-Pfalz e.V.; Prof. Dr. Roland Euler, Prodekan des Fachbereichs 3, Rechts- und Wirtschaftswissenschaften der Johannes Gutenberg-Universität Mainz; Prof. Dr. Michael Frenkel, Rektor der WHU – Otto Beisheim School of Management Vallendar; Dr. Engelbert Günster, Vorsitzender der Geschäftsführung der Boehringer Ingelheim Deutschland GmbH; Dr. Alexander Hedderich, Vorstandsvorsitzender der DB Schenker Rail Deutschland AG; Prof. Alexander Hülshoff, Künstlerischer Leiter der Villa Musica; Dr. Michael Kassner, Siemens Deutschland, Leiter Region Mitte; Uwe Laue, Vorstandsvorsitzender der Debeka Versicherungsgruppe; Eveline Lemke, Staatsministerin für Wirtschaft, Klimaschutz, Energie und Landesplanung des Landes Rheinland-Pfalz; Karl Manfred Lochner, Vorstand der Rheinland-Pfalz Bank; Brigitte Mannert, Präsidentin der Handwerkskammer der Pfalz; Dr. Simone Sanftenberg, Landessenderdirektorin des Südwestrundfunks; Christian Schad, Kirchenpräsident der Evangelischen Kirche der Pfalz; Heidrun Schulz, Vorsitzende der Geschäftsführung der Regionaldirektion Rheinland-Pfalz-Saarland der Bundesagentur für Arbeit; Dr. Werner Wolf, Sprecher der Geschäftsführung der Bitburger Braugruppe GmbH.

This entry was posted in Allgemein and tagged , , , , . Bookmark the permalink.

Comments are closed.