„Wir fahren Deutschland“


Buslinienverkehr in nah und fern ein Riesenerfolg

Koblenz, Berlin, 28.09.13. „Der Buslinienverkehr in nah und fern ist ein voller Erfolg“, sagte bdo-Präsident Wolfgang Steinbrück am Donnerstag in Berlin mit Blick auf die Halbjahreszahlen des Statistischen Bundesamtes. Sowohl im Liniennahverkehr (plus 0,2 Prozent) als auch im Linienfernverkehr mit Omnibussen (plus 12,5 Prozent) nahm die Zahl der Fahrgäste zu. Dabei ist nach Angaben des Statistischen Bundesamtes zu berücksichtigen, „dass die Ver- kehrsleistungen von neugegründeten Busunternehmern noch nicht in diese Statistik einbe- zogen werden konnten“. „Wenn wir eine Verdopplung des Marktes im Fernbusverkehr zum ersten Halbjahr zu Grunde legen, dann dürfte der Anstieg an Fahrgästen noch sehr viel größer ausgefallen sein“, sagte Steinbrück. Der bdo Bundesverband Deutscher Omnibusunternehmer hatte die Zahl der Fernbuslinien auf 160 zum ersten Halbjahr beziffert. Den Zahlen des Statistischen Bundesamtes zufolge nutzten mehr als 2,72 Milliarden Men- schen im ersten Halbjahr den Liniennahverkehr mit Bussen. In die ausgewerteten Fernli- nienbusse stiegen 1,3 Millionen Menschen ein. „Der Fernlinienbusmarkt wird noch weiter wachsen“, sagte Steinbrück. „Für mich ist aller- dings vor allem wichtig, dass die Zahl der Menschen, die Busse nutzen insgesamt steigt. Der Bus ist sicher und sauber, damit ist er d a s Verkehrsmittel von heute und morgen.“ Der bdo Bundesverband Deutscher Omnibusunternehmer repräsentiert die drei Säulen der Busbranche: ÖPNV, Touristik und Fernlinie. „Nur wer alle drei Säulen gemeinsam denkt, wird auch in Zukunft Erfolg haben. Wir fahren Deutschland“, sagte bdo-Präsident Steinbrück.

This entry was posted in Allgemein and tagged , , , , , , , , . Bookmark the permalink.

Comments are closed.