Britischer Botschafter will Energielandschaft Moorbach besuchen


Antrittsbesuch des britischen Botschafters McDonald

Malu Dreyer: Zusammenarbeit bei Energie und Richard Löwenherz

Mainz, 11.10.13. Zwischen Rheinland-Pfalz und Großbritannien gibt es 48 kommunale und 95 Schulpartnerschaften. Auch das Interesse der rheinland-pfälzischen Studierenden am Austausch mit Großbritannien ist nach wie vor groß. Darauf wies Ministerpräsidentin Malu Dreyer beim Antrittsbesuch des Botschafters von Großbritannien und Nordirland, Simon McDonald, hin. Für McDonald, der seit Oktober 2010 britischer Botschafter in Berlin ist, war dies nach September 2011 der zweite Besuch in der rheinland-pfälzischen Staatskanzlei. Dreyer und McDonald unterstrichen die guten Beziehungen zwischen Rheinland-Pfalz und Großbritannien. So unterhielten beispielsweise alle rheinland-pfälzischen Hochschulen Partnerschaften und Kontakte zu britischen Instituten, vor allem im Rahmen des ERASMUS-Programms. Unter anderem forsche die Universität Trier im Fachbereich Psychologie mit der Universität Oxford über die Verarbeitung von Reizinformationen, und das Max-Planck-Institut für Polymerforschung in Mainz arbeite mit dem Konzern Johnson Matthey aus Großbritannien im Bereich der Brennstoffzellenforschung zusammen. Die Ministerpräsidentin und der Botschafter betonten aber auch die wirtschaftliche Zusammenarbeit. Deutschland sei für Großbritannien der wichtigste Handelspartner. Die rheinland-pfälzische Wirtschaft habe im vergangenen Jahr Waren im Wert von mehr als 2,6 Milliarden Euro nach Großbritannien exportiert. Umgekehrt seien Güter im Gesamtwert von gut einer Milliarde Euro eingeführt worden. Ministerpräsidentin Malu Dreyer zeigte sich erfreut über den Wunsch des britischen Botschafters, mit einer Delegation die Morbacher Energielandschaft zu besuchen und bot entsprechende Hilfe an. Zudem bekundeten Dreyer und McDonald ihre Bereitschaft, im Jahr 2015 gemeinsam die Richard-Löwenherz-Ausstellung des Historischen Museums der Pfalz zu unterstützen. Der Botschafter sicherte zu, sich um entsprechende britische Leihgaben zu bemühen.

This entry was posted in Allgemein and tagged , , , , , , , , , . Bookmark the permalink.

Comments are closed.