Heute: 50 Elternabende zur Berufsorientierung


Elternabende zur beruflichen Orientierung

Dreyer/Lemke: „Fachkräfte gesucht – Berufskarriere geboten“ – Initiative des Ovalen Tisches

Mainz, 18.11.13. Was werden? – Diese Frage stellt sich alljährlich Tausenden von Schulabsolventen. Beim heutigen landesweiten „Elternabend“ zur beruflichen Orientierung der Jugendlichen gibt es in rund 50 Schulen ausführliche Informationsmöglichkeiten vor allem für Eltern, deren Kinder in absehbarer Zeit einen Schulabschluss machen. Die Informationsoffensive geht von den Partnern des Ovalen Tisches für Ausbildung und Fachkräftesicherung aus: Unter dem Motto „Nach vorne führen viele Wege“ wird bei den Veranstaltungen die Vielfalt der möglichen Berufskarrieren dargestellt. Bei allen Elternabenden informieren auch Vertreterinnen und Vertreter des Ovalen Tisches „Die duale Ausbildung ist ein deutsches Erfolgsmodell. Sie bietet jungen Menschen die Verknüpfung von Theorie, die sie in der Teilzeit-Berufsschule lernen, mit der Erfahrung aus der betrieblichen Praxis. Zudem profitieren die Unternehmen davon, dass sie qualifizierte Fachkräfte im eigenen Betrieb ausbilden können“, so Ministerpräsidentin Malu Dreyer. „Offenheit und Durchlässigkeit kennzeichnen das rheinland-pfälzische Bildungssystem. Die duale Ausbildung ist dabei eine gleichwertige Alternative zu weiterer Schulausbildung oder zu einem Studium“, betont Wirtschaftsministerin Eveline Lemke. Rheinland-Pfalz brauche auch in Zukunft dringend gut ausgebildete Fachkräfte mit einer beruflichen Ausbildung. In Rheinland-Pfalz absolvieren rund 73.000 junge Menschen eine duale Ausbildung (Stand zum 31. Dezember 2012). Ministerpräsidentin Dreyer nimmt heute am Elternabend des Friedrich-Wilhelm-Gymnasiums in Trier teil. Wirtschaftsministerin Lemke wird am Elternabend der Realschule plus in Remagen teilnehmen. Als Ansprechpartner für die Interessierten stehen weitere Partner des Ovalen Tischs zur Verfügung. Der Ovale Tisch hat die Herausforderung aufgegriffen, im demografischen Wandel den drohenden Fachkräftemangel anzugehen. Am Ovalen Tisch beraten sich unter der Leitung von Ministerpräsidentin Malu Dreyer die Gewerkschaften, die Kammern, die Arbeitgeberverbände, die Bundesagentur für Arbeit und die zuständigen Ministerinnen und Minister der Landesregierung. Diese Partner haben sich auf Handlungsfelder für eine landesweite Fachkräftestrategie geeinigt und werden voraussichtlich im ersten Halbjahr 2014 eine Vereinbarung „Rheinland-Pfalz für Ausbildung und Fachkräftesicherung“ unterzeichnen, um gemeinsame Schritte zur Fachkräftesicherung festzulegen.

Informationen zur Vielfalt und Durchlässigkeit der Bildungswege in Rheinland-Pfalz im Internet unter www.vielewege.rlp.de.

This entry was posted in Allgemein and tagged , , , , , , , , , . Bookmark the permalink.

Comments are closed.