Michael Hartmann froh über Bahnlärmregelungen im Koalitionsvertrag


Bahnlärm im Mittelrheintal begrenzen Berlin/Mainz, 04.12.13 Zu den bahnlärmrelevanten Passagen des Koalitionsvertrags erklärt Michael Hartmann, MdB „Ich freue mich ausdrücklich darüber, dass wir viele Forderungen der SPD-Bundestagsfraktion aus unserem Projekt „neuer Infrastrukturkonsens“ in den Koalitionsvertrag hinein verhandeln konnten. Maßnahmen wie das Verbot von alten und lauten Güterwagen ab 2020, die Möglichkeit von Fahrverboten bei einer schleppenden Umrüstung, die deutliche Spreizung der lärmabhängigen Trassen-gebühren, den Ausbau des freiwilligen Lärmsanierungsprogramms für Bestandsstrecken und die Abschaffung des Schienenbonusses auch bei umfassenden Streckenertüchtigungen sind nahezu 1:1 aus den Anträgen der SPD-Fraktion aus der letzten Wahlperiode übernommen worden. Diese Maßnahmen bieten die Chance, zeitnah eine echte Verbesserung für die lärmgeplagten Menschen in unserer Region zu erreichen. Auch wenn sich die Betroffenen, ebenso so wie ich selbst, noch mehr gewünscht hätten, ist der Koalitionsvertrag ein großer Schritt in die richtige Richtung. Das Ziel ist nicht erreicht, aber die Blockade der letzten Jahre ist aufgebrochen.“ Lärmsanierung, Schienenbonus

This entry was posted in Allgemein and tagged , . Bookmark the permalink.

Comments are closed.