Untreueprozess um CDU-Fraktionsgelder, Anwälte kündigen Revision an


Böhr noch nicht rechtskräftig verurteilt Mainz, 04.12.13 red. Zwei CDU-Politiker dürften spätestens gestern ihre politische Karriere beendet haben. Der ehemalige CDU- Der ehemalige CDU-Fraktions- und Landesvorsitzende Christof Böhr und der ehemalige Hamburger Finanzsenator Frigge wurden wegen Untreue bzw. Beihilfe zur Untreue verurteilt. Böhr erhielt 22 Monate auf Bewährung und schrammte dabei nur knapp an einer Gefängnisstrafe vorbei, Frigge muß eine Geldstrafe zahlen. Die Anwälte beider Angeklagter kündigten an, in Revision gehen zu wollen. Damit besteht die Gefahr für die aktuelle CDU-Führung weiter, daß ein Gericht ihre Mitwisserschaft bei der mißbräuchlichen Verwenung der Fraktionsgelder feststellen könnte, meinte gestern der SPD-Generalsekretär. Julia Klöckner indes gab sich zufrieden. Ihre Partei habe richtig gehandelt, als sie die Strafe an die Bundestagsverwaltung überwies.

This entry was posted in Allgemein and tagged , , , . Bookmark the permalink.

Comments are closed.