Raumdüfte nicht ungefährlich


Kennzeichnung von Raumdüften durch SGD Nord kontrolliert Koblenz, 10.12.13 Gerade zur Weihnachtszeit werden viele Raumdüfte verwendet, um zu Hause eine behagliche und festliche Stimmung zu erzeugen. Das Angebot an diesen Düften ist schier unendlich. Die Zusammensetzung der meisten Raumdüfte basiert auf einer Mischung aus ätherischen Ölen als Duftstoffe in einem organischen Lösemittel. Da ätherische Öle meist natürlichen Ursprungs sind und aus Pflanzen gewonnen werden, wird leicht übersehen, dass viele als gefährliche Chemikalien eingestuft sind. Ätherische Öle können die Haut, die Augen und die Schleimhäute reizen. Sie können auch allergische Hautreaktionen hervorrufen. Fakt ist: Auf die Gefahren und Risiken beim Umgang mit den Produkten müssen die Verbraucher hingewiesen werden. Deshalb hat die für die Marktüberwachung zuständige SGD Nord stichprobenartig geprüft, ob Raumdüfte für den Verbraucher korrekt gekennzeichnet sind. 29 Raumdüfte wurden insgesamt überprüft. 22 davon wurden im Landesamt für Umwelt, Wasserwirtschaft und Gewerbeaufsicht auf bestimmte Inhaltsstoffe, wie z.B. Limonen, Citral und Eugenol, untersucht. Nur bei 7 der überprüften Düfte wurden gar keine Mängel gefunden. Bei den übrigen 22 wurden überwiegend Kennzeichnungsmängel auf der Innen-, als auch auf der Außenverpackung festgestellt. Das waren zum Beispiel fehlende Gefahrenpiktogramme, ertastbare Warnzeichen bei leichtentzündlichen Flüssigkeiten, oder die Benennung der Stoffe, die eine sensibilisierende Wirkung auf den Körper haben können. Bei einigen der entsprechend eingestuften Produkte fehlte eine erforderliche Kennzeichnung der Innenverpackung gänzlich. Nun werden die Händler über die gefundenen Mängel informiert. In den Fällen, in denen die SGD Nord nicht mehr zuständig ist, werden die mängelbehafteten Produkte im europäischen Marktüberwachungssystem gemeldet. Als Fazit der Überprüfungsaktion wurde festgestellt, dass es erhebliche Mängel hinsichtlich der Kennzeichnung gab. Oft verzichteten die Hersteller bewusst auf eine in den meisten Fällen erforderliche, auffällige Warnkennzeichnung. Dies, weil es sich bei den überprüften Raumdüften besonders um Produkte handelt, die als Dekorations- und Geschenkartikel vertrieben werden. Konkret bedeutet dies Attraktivität für die Innenverpackung, aber kontra für die Sicherheit. „Trotz aller Behaglichkeit, die Raumdüfte mit sich bringen können, sollten Verbraucher auf jeden Fall mit deren Umgang vorsichtig sein“, mahnt SGD Nord Präsident Dr. Ulrich Kleemann. Bei weiteren Fragen wenden Sie sich bitte an die zuständigen Abteilungen der Struktur- und Genehmigungsdirektion Nord: SGD Nord, Regionalstelle Gewerbeaufsicht Idar-Oberstein, Telefon 06781/565-0 SGD Nord, Regionalstelle Gewerbeaufsicht Koblenz, Telefon 0261/120-0 SGD Nord, Regionalstelle Gewerbeaufsicht Trier, Telefon 0651/4601-0

This entry was posted in Allgemein and tagged , , , , . Bookmark the permalink.

Comments are closed.