Kolpingwerk wählte Landesvorstand


Kolpingwerk wählt neuen Landesvorstand Mainz, 13.12.13 Auf der Landeskonferenz des Kolpingwerkes in Rheinland-Pfalz wurde Andreas Stellmann (Hessheim) mit großer Mehrheit in seinem Amt als Landesvorsitzender des Kolpingwerkes bestätigt. Der 50jährige Diakon aus dem Bistum Speyer steht seit 2008 an der Spitze des in Rheinland-Pfalz fast 200 Kolpingsfamilien umfassenden Sozialverbandes. Als stellvertretender Vorsitzender ebenfalls wiedergewählt wurde der 67jährige Richard Feichtner aus Trier, der zugleich auch die Leitung des Fachgremiums „Landespolitik“ übernehmen wird. Nach einer intensiven Aussprache zum Thema „Arbeitswelt und Sozialpolitik“ mit Jutta Schaad vom Kolping Bundesverband (Köln) erklärte Stellmann, auch in Rheinland-Pfalz gebe es eine Reihe von sozialpolitischen „Baustellen“, denen sein Verband sich in der kommenden Wahlperiode verstärkt annehmen werde. So sei in Rheinland-Pfalz das Thema „Ladenschluss“ keineswegs „vom Tisch“, hier dürften im Interesse der Beschäftigten und von vielen kleinen Einzelhändlern keine Ausnahmen zugelassen werden. Dies gelte für das Outlet-Center in Zweibrücken ebenso wie für das geplante Fashion-Outlet-Center im ICE-Park in Montabaur. Stellmann kündigt seitens des Kolpingwerkes eine kritische Begleitung des neuen Märkte- und Wettbewerbsgesetzes in Rheinland-Pfalz an. In den Vorstand gewählt wurden ferner als geistlicher Beirat Thomas Gerber (Urmitz) sowie der Geschäftsführer des Kolpingwerk im Bistum Mainz Winfried Straube. Der Kolping Landesverband hat seinen Sitz in Mainz und vertritt die Interessen seiner Diözesanverbände Limburg, Mainz, Speyer und Trier gegenüber den auf Landesebene bestehenden Institutionen. Messengesetz, Arbeits- und Szialpolitik

This entry was posted in Allgemein and tagged , , , . Bookmark the permalink.

Comments are closed.