FR fordert Flexibilität für Landärzte


Frankfurter Rundschau: Kommentar zum Einsatz von Bundesgesundheitsminister Gröhe für mehr Landärzte Frankfurt, 06.01.14 (ots) /red. – Viele junge Ärzte und Ärztinnen wollen in ihrem Leben einmal ins Ausland, Praxis mit Forschung verbinden, Beruf mit Familie. Sie wollen im Team und in Teilzeit arbeiten. Dem allen steht eine immobile Praxis auf dem Land, die über viele Jahre abbezahlt werden muss und ständige Präsenz erfordert, entgegen. Flexible Konzepte müssen deshalb her, zum Beispiel medizinische Versorgungszentren, die von Dritten betrieben werden, wo Ärzte arbeiten können, ohne sich dauerhaft zu binden. Nur wenn eine Praxis nicht zur beruflichen Endstation wird, kann eine Landpartie nach dem Studium attraktiv sein. Rheinland-Pfalz geht genau den von der FR skizzierten Weg. Hier ist es Ärzten möglich, alte Landarzt-Praxen als Zweigstellen zu übernehmen und hierfür Ärzte anzustellen. Auch Job-sharing ist möglich.

This entry was posted in Allgemein and tagged , , , . Bookmark the permalink.

Comments are closed.