Neue Integrationsfirma in Kaiserslautern verköstigt Tausende


Behinderte Menschen

Langner: Rheinland-Pfalz engagiert sich für mehr Integrationsfirmen

Mainz, 04.04.14. Rheinland-Pfalz begrüßt eine weitere Integrationsfirma, die Menschen mit Behinderungen eine berufliche Teilhabe ermöglicht. Sozialstaatssekretär David Langner gratulierte heute in Kaiserlautern der Integrationsfirma Simotec zur Einweihung ihres „Kochwerks“, das 23 neue Arbeitsplätze für Menschen mit Behinderungen schafft. Der Bau des „Kochwerks“ ermöglicht Simotec, die seit Jahren im Bereich der Gemeinschaftsverpflegung tätig sind, eine wesentliche Produktionssteigerung. „Kochwerk“ kann nun bis zu 5.000 Mahlzeiten pro Tag an Kindertagesstätten, Schulen, Wohnheime und weitere Einrichtungen liefern. Daneben werden auch externe Kunden in der Region beliefert. Insgesamt beschäftigt „Kochwerk“ 70 Menschen mit und ohne Behinderung. „Die Teilhabe am Arbeitsleben spielt in den rheinland-pfälzischen Leitlinien der Politik für behinderte Menschen eine besondere Rolle. Integrationsfirmen geben Menschen mit einem Handicap eine Chance auf dem ersten Arbeitsmarkt. Deshalb haben wir für das laufende Jahr und auch für 2015 Mittel für je 40 neue Integrationsarbeitsplätze bereitgestellt“, unterstrich David Langner. Den Neubau des „Kochwerks“ habe das Land mit 371.250 Euro gefördert. Simotec selbst habe eigene Mittel von rund 2,1 Millionen Euro für Küchengeräte und Betriebsausstattung eingesetzt. Langner sagte, dass sich Rheinland-Pfalz beim Ausbau von Integrationsfirmen immer als Vorreiter verstanden habe und dieser Weg mittlerweile auch von anderen Bundesländern erfolgreich beschritten werde. Dabei verwies er auf die rheinland-pfälzische Landesstudie „Arbeit für Menschen mit Behinderung“. Der Staatssekretär sagte: „Die öffentliche Förderung der Beschäftigung von behinderten Menschen in einer Integrationsfirma bringt gesellschaftlich und volkswirtschaftlich den größten Nutzen im Vergleich zur Arbeitslosigkeit oder der Beschäftigung in Werkstätten für behinderte Menschen. Die Beschäftigten von Integrationsfirmen zahlen Steuern und Sozialversicherungsbeiträge. Somit finanziert sich das System der Integrationsfirmen gesamtgesellschaftlich weitgehend selbst. Außerdem nehmen behinderte Menschen so aktiv am Arbeitsleben teil und können sich mit ihren Leistungen einbringen.“ Träger von Simotec ist das ökumenische „Gemeinschaftswerk für Menschen mit Behinderung“, deren beiden Gesellschafter die Evangelische Heimstiftung Pfalz mit Sitz in Speyer und der Caritasverband für die Diözese Speyer sind. Das Gemeinschaftswerk unterhält weitere Einrichtungen im Land, wie die Ludwigshafener Werkstätten, die Reha-Westpfalz in Landstuhl oder die Westpfalz-Werkstätten.

This entry was posted in Allgemein and tagged , , , , . Bookmark the permalink.

Comments are closed.