Verbraucherpreise im April unverändert, Tabakwaren und Gemüse teurer


Preise Vorjahresmonat Verbraucherpreise im April – keine Steigerung Der Verbraucherpreisindex blieb im April 2016 gegenüber dem Vorjahresmonat unverändert. Wie das Statistische Landesamt in Bad Ems mitteilt, entsprach der Indexwert exakt dem Wert des Monats April 2015 (Veränderung: 0,0 Prozent). Wie in den letzten Monaten wirkte sich die Entwicklung der Energiepreise dämpfend auf die Inflationsrate aus. Energie verbilligte sich innerhalb eines Jahres um 7,7 Prozent. Insbesondere bei Mineralölprodukten gab es starke Preissenkungen (minus 15,2 Prozent). Die Heizölpreise lagen um 27,6 Prozent unter dem Niveau des Vorjahresmonats; Kraftstoffe waren um 11,7 Prozent günstiger als ein Jahr zuvor. Aber auch die Umlage für Zentralheizung und Fernwärme wurde billiger (minus 9,0 Prozent). Die Gaspreise waren ebenfalls rückläufig (minus 1,8 Prozent), während sich Strom um ein Prozent verteuerte. Ohne Berücksichtigung der Preisentwicklung für Energie hätte die Inflationsrate bei 0,9 Prozent gelegen. Unter den zwölf Hauptgruppen wiesen „alkoholische Getränke und Tabakwaren“ (plus 2,6 Prozent) die stärksten Preissteigerungen auf; dabei ist insbesondere der Anstieg bei Tabakwaren hervorzuheben (plus 4,3 Prozent). Den zweithöchsten Zuwachs gab es bei Waren und Dienstleistungen aus dem Bereich Gesundheitspflege (plus 2,4 Prozent). Relativ stabil blieben die Preise für Nahrungsmittel und alkoholfreie Getränke, die nur um 0,4 Prozent über dem Niveau des Vorjahresmonats lagen. Die Preise für Speisefette und Speiseöle gaben deutlich nach (minus 9,1 Prozent). Aber auch andere Nahrungsmittel wurden günstiger; zum Beispiel sanken die Preise für Molkereiprodukte und Eier um 2,3 Prozent. Andererseits legten die Preise für Gemüse kräftig zu (plus 4,4 Prozent). So kosteten Kartoffeln 19,3 Prozent mehr als im April 2015. Unter den Hauptgruppen wies der Bereich „Verkehr“ mit minus 1,9 Prozent den größten Preisrückgang auf, was wiederum auf die gesunkenen Kraftstoffpreise zurückzuführen ist. Veränderungen gegenüber März 2016 Im Vergleich zum Vormonat ist der Verbraucherpreisindex im April um 0,5 Prozent gesunken. Einen deutlichen Preisrückgang gab es im Bereich „Freizeit, Unterhaltung und Kultur“, der allerdings u. a. im Zusammenhang mit saisonalen Mustern bei der Buchung von Pauschalreisen steht. Geringfügige Preissenkungen waren außerdem in den Bereichen „Nahrungsmittel und alkoholfreie Getränke“, „Wohnung, Wasser, Strom, Gas u. a. Brennstoffe“ sowie „Nachrichtenübermittlung“ zu verzeichnen. Andererseits legten die Preise für Bekleidung und Schuhe deutlich zu. Gleiches gilt für den Bereich „Verkehr“, was u. a. mit der Erhöhung der Kraftstoffpreise gegenüber dem Vormonat (plus 3,6 Prozent) zusammenhängt.

This entry was posted in Allgemein and tagged , , , , , , . Bookmark the permalink.

Comments are closed.