Weltkrebstag<: gesunder Lebensstil kann präventiv wirken

Weltkrebstag Bätzing-Lichtenthäler: Gesunder Lebensstil kann präventiv
wirken „

Eine Krebsdiagnose ist für die meisten Menschen ein Schock, der das
Leben grundlegend verändert. In dieser Ausnahmesituation braucht es
Unterstützung – selbstverständlich für die Erkrankten selbst, aber auch
für ihre Angehörigen“, betonte die rheinland-pfälzische
Gesundheitsministerin Sabine Bätzing-Lichtenthäler anlässlich des
Weltkrebstages, der am 4. Februar zum 11. Mal international begangen
wird. In Rheinland-Pfalz finden Betroffene Anlaufstellen wie die
rheinland-pfälzischen Krebsgesellschaft e.V. und das Tumorzentrum
Rheinland-Pfalz e.V., welche gemeinsam mit den Selbsthilfegruppen,
Initiativen und Verbänden für die Betroffenen und ihre Angehörigen da
sind, sie informieren und auch beraten. „Bei der psychosozialen Beratung
und Betreuung ist die Selbsthilfe von unschätzbarem Wert und seit langem
eine wichtige Partnerin der Landesregierung. Sie hilft den Betroffenen
und ihren Angehörigen mit der Diagnose umzugehen und mit ihr zu leben“,
so Bätzing-Lichtenthäler. Um die Versorgung krebskranker Patientinnen
und Patienten in Rheinland-Pfalz weiter auszubauen und zu verbessern,
hat das Land gemeinsam mit der Universitätsmedizin der Johannes
Gutenberg-Universität Mainz 2014 die Krebsregister Rheinland-Pfalz gGmbH
gegründet. „Das neue Krebsregister hat die Aufgabe, flächendeckend
Patientendaten über Auftreten, Behandlung und Verlauf von bösartigen
Neubildungen zu erfassen, die Daten auszuwerten und an die einzelnen
Leistungserbringer zurückzumelden. Damit wird die Versorgung der
Patientinnen und Patienten nachhaltig verbessert“, erklärte die
Ministerin. Das diesjährige Motto des 11. Weltkrebstages „Wir können.
Ich kann“, verdeutlicht, dass jeder auch selbst etwas für seine
Gesundheit und schließlich die eigene Krebsprävention tun kann. Durch
eine gesunde Lebensführung kann man aktiv vielen Krebsarten vorbeugen.
Dazu zählen ausreichende Bewegung, eine gesunde Ernährung, nur wenig
Alkohol zu trinken und Tabakerzeugnisse zu meiden. Der Weltkrebstag
wurde von der Weltkrebsorganisation UICC ausgerufen und fand 2006 zum
ersten Mal statt. Seither sensibilisiert dieser alljährlich am 4.
Februar für die Krankheit und klärt über die Vorbeugung, Erforschung und
Behandlung auf.

Universitätsmedizin, Sabine Bätzing-Lichtenthäler

This entry was posted in Allgemein and tagged , , , . Bookmark the permalink.

Comments are closed.