Präsident der SGD Nord besichtigt Baustelle der Hochmoselbrücke


Präsident der SGD Nord besichtigt Hochmoselbrücke

Dr. Ulrich Kleemann, Präsident der Struktur- und Genehmigungsdirektion
(SGD) Nord machte sich heute ein persönliches Bild von einer der größten
Brückenbaustellen Europas, der Hochmoselbrücke. „Die 1,7 Kilometer lange
und 160 Meter hohe Brücke ist nicht nur eine bautechnische
Herausforderung, sondern auch im Hinblick auf die Arbeitssicherheit der
Arbeitnehmer. Als Obere Arbeitsschutzbehörde begleitet die SGD Nord die
Bauarbeiten seit Beginn des Projektes und führt regelmäßige
Baustelleninspektionen durch. Es freut mich sehr, dass sich bislang kein
schwerer Arbeitsunfall auf der Baustelle ereignete“, so Dr. Kleemann
während der Baustellenbesichtigung.

Edeltrud Bayer, Leiterin des Landesbetriebs Mobilität (LBM) Trier und
Manfred Groben von der SGD Nord, stellten die aktuellen Baumaßnahmen
vor. Derzeit
werden der letzte Pfeiler und sechs sogenannten Dübelschächte, die zur
Hangabsicherung der Eifelseite dienen, errichtet. Gleichzeitig wird auch
am Überbau der insgesamt zehn Pfeiler gearbeitet.

Um die Arbeitnehmer vor Unfällen zu schützen, müssen die Baufirmen
Gefährdungsbeurteilungen und Betriebsanweisungen erstellen sowie die
arbeitsmedizinische Vorsorge der Mitarbeiter sicherstellen. Außerdem
müssen die technischen Geräte und Maschinen regelmäßig überprüft werden.
Aufgabe der SGD Nord ist es, die Bauunternehmen auf die Einhaltung der
Vorschriften zu kontrollieren und zu beraten. Neben dem Arbeitsschutz
ist die SGD Nord als Obere Immissionsschutzbehörde besonders in den
Bereichen der Lärm- und Staubemissionen aktiv in das Bauprojekt
eingebunden. Auch war sie als Obere Naturschutzbehörde im Rahmen des
Planfeststellungsverfahrens beteiligt.

Hintergrund:

Die Hochmoselbrücke ist Teil des circa 25 Kilometer langen B 50neu
Hochmoselübergangs, der die BeNeLux-Staaten mit dem Rhein-Main-Gebiet
verbinden soll.
Derzeit wird der 5,9 Meter lange Bauabschnitt II a gebaut, in dem sich
die Hochmoselbrücke befindet. Die Arbeiten an der Hochmoselbrücke wurden
im Herbst 2011 mit dem Widerlager Hunsrück aufgenommen. Das Ende der
Brückenbauarbeiten ist für das Jahr 2018 geplant.

Weitere Infos unter
www.sgdnord.rlp.de

This entry was posted in Allgemein and tagged , , , , , . Bookmark the permalink.

Comments are closed.